Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 396 von insgesamt 535.

Bischof Hermann von Augsburg bestellt zum Abt von St. Ulrich und Afra in Augsburg den Abt [Adalbero] von Wessobrunn [Lkr. Weilheim-Schongau] (Wezzinesprunnensis abbas).

Überlieferung/Literatur

Uodalscalcus, De Eginone et Herimanno cap. 2 (12. Jh.) MG SS 12, 433. - Gebele 115 Nr. 22.

Kommentar

Es handelt sich um den durch Casus mon. Petrishusensis (12. Jh.) lib. 3 cap. 32 (Feger 156) zum Jahr 1103 genannten Abt Adalbero von Wessobrunn; s. auch MG Neer. 1, 48, 320. Er ist auch im Abtkatalog (s. Nr. 376) und im Nekrolog von St. Ulrich und Afra erwähnt (3. August; MG Necr. 1, 125). Über die an die Person dieses Abtes geknüpften Irrtümer der älteren Literatur s. Gebele 41 Anm. 3. Auch neuere Erörterungen sind von Verwechslungen nicht frei (so R. Bauerreiß, Zwei alte Kalendarien aus Wessobrunn, in: StMOSB 72 [1962] 183 f; vgl. dazu auch Ders., Ottobeuren und die klösterlichen Reformen, in: Festschr. Ottobeuren 82 f. Jakobs, St. Blasien 119 Anm. 5). Zutreffend Feierabend, Reichsabteien 89 und Endrös, Reichsunmittelbarkeit 35 über die päpstliche Einstellung des Adalbero. Er dürfte identisch sein mit dem zum Jahr 1065 genannten Wiederbegründer des Benediktinerklosters in Wessobrunn (s. Nr. 313); außerdem Lindner, Wessobrunn 3 Nr. 10; Hemmerle, Germ. Ben. 2, 336 f. - Der Zeitansatz „um 1107“ kann nur allgemein aus der von Udalschalk geschilderten Abfolge der Abteinsetzung des Berengar (s. Nr. 380) und der Wahl Eginos (s. Nr. 399) erschlossen werden.

 

Nachtrag:

 

Über Abt Adalbero von Wessobrunn vgl. QE NF 32 I, 127+ f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 390, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ddd7f8a1-6bd7-4da2-953a-5e8714cafc8a
(Abgerufen am 25.09.2018).

Bestandsinformationen