Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 458 von insgesamt 535.

In der Kirche des Klosters Ellwangen (monasterium Elwangense) werden von Bischof Udalrich von Konstanz sieben Altäre und von Bischof Hermann von Augsburg (Auguste ecclesie episcopus) der Altar im Chor auf Veranlassung des Erzbischofs Adalbert I. von Mainz geweiht, weil kraft päpstlichen Privilegs das Kloster aus der Verfügungsgewalt des Bischofs genommen ist. - 5. nonas octobris.

Überlieferung/Literatur

Einweihungsnotiz von Ellwangen (12. Jh.) MG SS 10, 17; WUB 1, 357 Nr. 281. - Ladewig-Müller 1, 88 Nr. 725.

Kommentar

Zur handschriftlichen Überlieferung vgl. M. Beck, Quellenkritische Studien zur Geschichte der Abtei Ellwangen, in: StMOSB 52 (1934) 96-99; K. Fik, Beiträge und Bemerkungen zur Ellwanger Geschichte, in: Ellwanger Jahrbuch 19 (1962) 16, 38; W. Irtenkauf, Alte Bibliotheken in Ellwangen, in: ebd. 20 (1964) 58, 66 f. Beck, a.a.O. 106-109 erkennt in den Vorgängen von 1124 den Beginn der Zurückdrängung der Augsburger Diözesanrechte, wofür offensichtlich das Privileg Papst Benedikts VII. von 979 April 15 (GP 2I,109 Nr. 1) die Grundlage bot. Über die weitere Entwicklung der Exemtion Ellwangens von den Bischöfen von Augsburg vgl. Zeller, Ellwangen 373 f; ferner E. H. Fischer, Ellwangen, Augsburg, Rom (Ellwangen 764—1964) 1964, 379 ff. Vgl. dazu aber auch Schröder, in: AHAug 6,161 Anm. 10, der die allgemeine Exemtion um die Mitte des 13. Jahrhunderts erreicht sieht. Über die nach einem Brand wieder errichtete Kirche s. A. Mettler, Die Klosterkirche und das Kloster zu Ellwangen im Mittelalter, in: Württembergische Vierteljahreshefte für Landesgeschichte, NF 34 (1928) 118 ff, bes. 134 ff über die 1124 geweihten Altäre; der bei der Weihehandlung Bischof Hermanns genannte Chor wird als der den Mönchen vorbehaltene Ostteil des Münsters identifiziert.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 452, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/dba8d332-8734-4565-bb25-d45e41257854
(Abgerufen am 17.07.2018).

Bestandsinformationen