Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 520 von insgesamt 535.

Bischof Walther von Augsburg erteilt die Zustimmung, daß König Konrad III. die Kirche in Wallenzin [Welzheim, Rems-Murr-Kreis] mit Präsentations- und Zehntrecht dem Kloster Lorch [Ostalbkreis] (Laureacense coenobium) überläßt und dafür vom Kloster die Kirche in Ebermaeringen [Ebermergen, Lkr. Donau-Ries] erhält.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der Urkunde Bischof Hartwigs von Augsburg von 1181 Juli 8 (Wirtembergisches UB 2, 441 f) und in dem Mandat Papst Innozenz’ III. von 1200 Oktober 11/17 (Migne, PL 214, 873 f Nr. 4); vgl. MG DD 9, 203 f Nr. +114.

Kommentar

Zur Überlieferung der verlorenen Urkunde Konrads III., aus der sich die Zustimmung des Diözesanbischofs, Walthers von Augsburg, zu diesem Tausch ergibt, vgl. F. Eheim - H. Feigl, Ein Deperditum Konrads III. für das Kloster Lorch, in: Anzeiger der Österr. Akademie der Wissenschaften, Phil.-hist. Klasse 91 (1955) 359-362. Das Rechtsgeschäft dürfte beim Aufenthalt Konrads III. im Sommer 1144 in Lorch geschlossen worden sein; s. Nr. 513. - Zu Lorch vgl. auch Germania Benedictina 5, 372, 375; zu Ebermergen s. BA 3, 1117 ff (dem Bearbeiter ist dieses Tauschgeschäft entgangen).

 

Regest übernommen aus: Die Regesten der Bischöfe und des Domkapitels von Augsburg, bearbeitet von Wilhelm Volkert (Veröffentlichungen der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft, Reihe 2b), Augsburg 1985, S. 304f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 514, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d7fc8a69-7a41-4873-a3f7-ddc99564df76
(Abgerufen am 07.07.2020).

Bestandsinformationen