Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 275 von insgesamt 535.

Von Bischof Eberhard von Augsburg (Augustanae [Augustensis] civitatis episcopi) bestimmt und durch die Mönche gewählt übernimmt Gothelm die Leitung der Abtei Benediktbeuern.

Überlieferung/Literatur

Breviarium Gotscalchi cap. 3 (11. Jh.) MG SS 9, 222. - Breßlau, Jb. Konrads II. 2, 400 f.

Kommentar

1031 war Benediktbeuern wieder zur Abtei erhoben worden unter der Leitung von Abt Ellinger von Tegernsee (s. über ihn NDB 4, 457), der nach nicht ganz einem Jahr dort resignierte und die Stelle für Gothelm freigab. Nach Gottschalk ging die Initiative für diese Neubesetzung von Heinrich III. aus. Bischof Egilbert, „episcopus Augustanus“, habe den König darum gebeten. Hier liegt eine Namensverwechslung mit Bischof Egilbert von Freising vor. Es ist nicht notwendig, an der Mitwirkung Bischof Eberhards von Augsburg zu zweifeln. Die Wahl sei in Regensburg vom König bestätigt worden. Dies könnte zu Ostern 1034 durch Konrad II. geschehen sein (vgl. auch Ruf, Bibliothekskataloge 64, 72 f; H. Plechl, Studien zur Tegernseer Briefsammlung des 12. Jh., in: DA 11 (1955) 423; Meichelbeck, Chron. Benedictoburanum 1, 36).

 

Nachtrag:

 

Zur Wiederbesiedelung Benediktbeuerns mit Benediktinern aus Tegernsee um 1031 vgl. Renner, in: StMOSB 76, 132; Eder, in: StMOSB 83, 52.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 269, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d317465a-8f75-49d6-903c-a82e39fcc63a
(Abgerufen am 22.09.2018).

Bestandsinformationen