Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 402 von insgesamt 535.

König Heinrich V. beurkundet, daß Heinrich von Schuenburch [Schaumburg, Lkr. Landshut] das von Herzog Heinrich von Kämten empfangene Gut Viehbach [Oberviehbach, Lkr. Dingolfing-Landau] auf königliche Anweisung und nach Ersuchen der Fürsten (precepto nostri et rogatu principum) in seiner und deren Gegenwart der Bischofskirche Bamberg schenkte und für sich und seinen Sohn Ulrich zu Prekarierecht zurückerhielt. - Zeugen: Erzbischof Friedrich von Köln, die Bischöfe Hartwig von Regensburg, Udalrich von Passau, Heinrich von Freising, Eberhard von Eichstätt, Hermann von Augsburg (Augustensis) und Burchard von Münster, die Herzöge Welf [V. von Baiern] und Friedrich [II. von Schwaben], die Markgrafen Leopold [III. von Österreich], Dietbold [im Nordgau] und Engelbert [von Istrien], die Grafen Wicpert [von Thüringen], Ludwig, Adalbert von Bogen [Lkr. Straubing-Bogen], Peringer, Hermann von Ratilinberg [Ober- oder Unter-Radlberg, Niederösterreich, Ger.-Bez. Herzogenburg], Eckbert von Butine [Pitten, Niederösterreich, Ger.-Bez. Neunkirchen], Otto von Havichsburg [Habsberg, Lkr. Neumarkt i. d. Opf.], Friedrich von Tengelingen [Tengling, Lkr. Traunstein], Wergunt von Blainn [Plain, abgeg., Ger.-Bez. Salzburg], Gebehard von Beugin [Poigen, Niederösterreich, Ger.-Bez. Horn], Vogt Friedrich von Regensburg (advocatus Ratisponensis), Hartwig von Chregelingen [Grögüng, Lkr. Neumarkt i. d. Opf.], Graf Bertolf von Benhtheim [Herrnberchtheim, Lkr. Neustadt-Bad Windsheim], Vogt Wernher [von Schwabegg] von Augsburg (advocatus Augustensis), Wolfker von Nalubie [Ober-, Unternalb, Niederösterreich, Ger.-Bez. Retz], Dietrich von Waltindorf [Waltendorf, Lkr. Straubing-Bogen], Mazil von Muleheim [Mühlham, Lkr. Passau], Gerloch von Orte [Mariaort, Stadt Regensburg?], Röperth von Balsenz [Polsenz, Oberösterreich, Ger.-Bez. Eferding], Boto von Asparn [a. d. Zaya, Niederösterreich, Ger.-Bez. Mistelbach], Rudolf von Berge [Oberbergen, Lkr. Landsberg a. Lech oder Unterbergen, Lkr. Aichach-Friedberg oder Stadtbergen, Lkr. Augsburg], Adilram von Vtindorf [Uttendorf, Oberösterreich, Ger.-Bez. Mauerkirchen], Adalbero von Griezbach [Griesbach, Lkr. Passau], Die- pold von Butinberge [Pietenberg, Lkr. Mühldorf a. Inn], Hartwig von Winchelsaze [Winklsaß, Lkr. Landshut], Pernhart, Adilram und dessen Bruder von Treisim, Ernst und dessen Bruder von Treisim, Hartwig von Treisim [Traisen, Niederösterreich, Ger.-Bez. Lilienfeld], Pilgrim von Rauhneh [Rauheneck, Oberösterreich, Ger.-Bez. Mattighofen], Otto von Mosin [Kloster Moosen, Lkr. Erding], Volkold von Trigilbach [?], Reginbert von Haginau [Hagenau, Oberösterreich, Ger.-Bez. Braunau], Erchinbert und dessen Bruder Egino von Mosburch [Moosbach, Oberösterreich, Ger.-Bez. Mauerkirchen], Heinrich von Piburch [Biburg, Lkr. Kelheim], Huch von Steine [Altmannstein, Lkr. Eichstätt], Heinrich von Sigenburch [Siegenburg, Lkr. Kelheim], Bernhard von . . . dorf. - Data 3. kal. octobris, indictione 1., anno vero dominice incarnationis 1109, regnante Heinrico V. rege Romanorum anno 3., ordinationis eius 9. Actum est Presburch.

Überlieferung/Literatur

Fejer, Codex diplomaticus Hungariae ecclesiasticus ac civilis 2 (1829) 50-54 (nach Abschrift im Haus-, Hof- und Staatsarchiv in Wien); T. Mayer, Spicilegium von Urkunden aus der Zeit der österreichischen Babenberger-Fürsten, in: Archiv für Kunde österreichischer Geschichts-Quellen 6 (1851) 294-296 (nach Orig, im Stiftsarchiv Zwettl, Niederösterreich); Monumenta historica ducatus Carinthiae, Erg.-Heft 1 (1915) 7 Nr. 541 a.- Stumpf, Reichskanzler 2,256Nr. 3032; Gebele 116 Nr. 29; Klaar, Eppensteiner 62 f Nr. 83; Heidingsfelder 95f Nr. 291.

Kommentar

Indiktion und Königsjahr weisen richtig auf 1108, für welches Jahr der Zug gegen Ungarn belegt ist; vgl. zu dem Aufgebot, dessen Teilnehmer wesentlich durch dieses Diplom bekannt sind, Meyer v. Knonau, Jb. Heinrichs IV. u. Heinrichs V. 6, 84 sowie Nr. 398. Das Ordinationsjahr gibt 1107, das Inkarnationsjahr 1109 an. Vgl. auch Hausmann 16 f, 69.

Über die Rechtslage des hier beurkundeten Gutes s. Klaar, a.a.O.; über die genealogischen Beziehungen der Schaumburg s. Tyroller, Gen. Tafeln 283-287; nach diesem Werk (Register) und nach dem Babenberger UB (Register) wurde die Identifizierung der Zeugennamen versucht (für Unterstützung danke ich Herrn Prof. Puchner, München). - Über den Inhaber der Augsburger Hochstiftsvogtei Wernher von Schwabegg s. BA 9, 134.

 

Nachtrag:

 

Zu den in der Zeugenreihe genannten Orten Tengelingen, Schaumburg und Mariaort vgl. Nachtrag zu Nr. 382. - Bei dem unter den Zeugen genannten Otto von Havichsburg handelt es sich um Otto von Habsburg (gest. 1111); vgl. Klaar, Eppensteiner 161; A. Lhotsky, Das Haus Habsburg (München 1971) 101.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 396, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c4233b93-7e05-4006-8312-353569edb5df
(Abgerufen am 21.02.2018).

Bestandsinformationen