Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 92 von insgesamt 535.

König Ludwig d. K. schenkt dem Kloster St. Gallen auf Bitte des Bischofs Adalpero [von Augsburg] und nach Rat des [Erz-]Bischofs Hatto [von Mainz], des Bischofs Salomon [von Konstanz] und der Grafen Purchard, Adalpert und Odalrich die Besitzungen in Feldkiricha [Feldkirch, Vorarlberg] zu seinem und des Bischofs Adalpero Seelenheil. - VII. id. ian.

Überlieferung/Literatur

Wartmann, UB St. Gallen 2, 356 f Nr. 755 (nach Orig. im StiftsA St. Gallen). - RI 21 Nr. 2056; vgl. Kehr, Kanzlei Ludwigs d. K. 25, 29 f.

Kommentar

Das im Orig. erhaltene Diplom nennt Adalpero „religiosissimus episcopus et nutritor noster“.

 

Nachtrag:

 

Druck: MG DKar. Germ. 4, 195 f Nr. 65 (nach Orig. im StiftsA St. Gallen). - Zur Identifizierung des Ortes Feldkiricha mit Altenstadt bei Feldkirch vgl. MG DKar. Germ. a.a.O.; Bündner UB 1, 73 f Nr. 88; Handbuch der historischen Stätten, Österreich 2, Alpenländer mit Südtirol, hg. von F. Huter (1966) 411.

 

Regest übernommen aus: Die Regesten der Bischöfe und des Domkapitels von Augsburg, bearbeitet von Wilhelm Volkert (Veröffentlichungen der Schwäbischen Forschungsgemeinschaft, Reihe 2b), Augsburg 1985, S. 58.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 92, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c31ecbdb-7d35-4150-8840-c0f08a3d3752
(Abgerufen am 17.09.2019).

Bestandsinformationen