Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 497 von insgesamt 535.

Papst Innozenz II. bestätigt dem Propst Chuno und dem Konvent des Stiftes St. Salvator in Polling (fratribus in ecclesia Pollingensi regularem vitam professis) [Lkr. Weilheim-Schongau] auf Bitte Bischof Walthers von Augsburg (fratris nostri Waltheri Augustensis episcopi) die Kanonikerregel (ordo canonicus), den von König Heinrich II. übertragenen Besitz in näher bezeichneten Orten, die Zehntrechte und die Weihebefugnisse des mit dem apostolischen Stuhl in Übereinstimmung befindlichen Diözesanbischofs (Porro chrisma, oleum sanctum, ordinationes etiam clericorum, qui ad sacros ordines fuerint promovendi, vel si que alia sunt ecclesiastica sacramenta a diecesano suscipietis episcopo, si quidem catholicus fuerit et gratiam atque communionem apostolice sedis habuerit eaque vobis sine pravitate et exactione voluerit exhibere. Alioquin quemcumque malueritis catholicum adeatis antistitem, qui nostra fultus auctoritate, quod postulatur, indulgeat). - Dat. Pisis 10. kal. nov.

Überlieferung/Literatur

MB 10, 39 ff Nr. 3 (nach Or. im HStA München); Migne, PL 179, 291 Nr. 243. - GP 2 I, 69 Nr. 1; vgl. 41 Nr. 44; JL 1, 872 Nr. 7794.

Kommentar

Über die Reformen in Polling in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts vgl. Mois, Rottenbuch 205 ff; Classen 27; St. Weinfurter, Salzburger Bistumsreform und Bischofspolitik im 12. Jahrhundert (Kölner Historische Abhandlungen 24) 1975, 91. - Über Polling vgl. Backmund, Chorherrenorden 114 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 491, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/baba5e12-9cf7-45a3-a3ec-96541f436625
(Abgerufen am 18.06.2018).

Bestandsinformationen