Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 95 von insgesamt 535.

Bischof Adalpero stirbt, er wird in der Kirche St. Afra in Augsburg beigesetzt.

Überlieferung/Literatur

Chronicon Suevicum universale (11. Jh.) MG SS 13, 66; Annales Alamannici zu 908 (10. Jh.) St. Galler Mitt. 19, 260; Annales Sangallenses maiores zu 910 (10. Jh.) St. Galler Mitt. 19, 278; Herimanni Aug. chron. zu 910 (Mitte 11. Jh.) MG SS 5, 112; Necrologium Sangallense, IV. kal. maii (Mitte 10. Jh.) MG Necr. 1, 472, Dümmler-Wartmann, St. Galler Todtenbuch und Verbrüderungen, in: St. Galler Mitt. 11, 40; Oudalscalchi vita b. Adalberonis, IV. kal. maii (12. Jh.) Steichele, ABtAug 3, 9; Necrologium Ottenburanum, II. non. nov. (12./13. Jh.) MG Necr. 1, 115; Necrologium monast. s. Udalrici Aug. civitatis, IV. kal. mai. (16. Jh.) MG Necr. 1, 123.

Kommentar

Das Chronicon Suevicum universale (= Epitome Sangallensis; vgl. Wattenbach-Holtzmann 1, 231 f) teilt mit, daß Adalpero im 10. Regierungsjahr Ludwigs d. K. gestorben ist, dies weist auf das Jahr 909. Da dieses Geschichtswerk des späteren 11. Jh. aus St. Gallen gegenüber Herimannus Aug. und dessen Quellen (hier Ann. Sangallenses maiores und Ann. Alamannici; Wattenbach-Holtzmann 1, 234 f) selbständigen Quellenwert besitzt - der Verfasser schrieb unabhängig von diesen die verlorenen Schwäbischen Reichsannalen aus - haben wir hier die richtige Jahresangabe von Adalperos Tod (vgl. dazu Breßlau, NA 2, 566, 571; MG SS 13, 61 f). Dieses Jahr ist auch durch Urkunden gesichert: 909 Februar 19 wird Adalpero noch in einer Urkunde Ludwigs d. K. erwähnt (Nr. 94), 909 Dezember 28 bereits Hiltine als Bischof (Nr. 97). Den Todestag überliefern die Nekrologe von St. Ulrich und Afra und von St. Gallen, der zudem durch die hier glaubwürdige Vita Adalberonis erhärtet wird. Daneben kann die Angabe des 4. November im Nekrolog von Ottobeuren nicht bestehen (vgl. auch Schröder, HJb 22, 279; dort Zusammenstellung der wichtigsten älteren Lit., die Adalperos Tod irrig zu 910 stellt). Den Tod Adalberos erwähnt auch die Vita s. Udalrici, cap. 1 (MG SS 4, 387), ohne daß daraus Schlüsse auf Jahr und Tag gezogen werden können.

 

Nachtrag:

 

Über eine 1961 in der St. Ulrich und Afra-Kirche in Augsburg aufgefundene Inschrift, die möglicherweise auf Bischof Adalpero zu beziehen ist, vgl. Bischoff, UuA 266 f Nr. 4, Tafel 81, 2; s. dazu auch Volkert, UuA 99 Nr. 7; Haas, UuA 87, Tafel 16b; Radnoti, UuA 34. Die Beisetzung Adalperos in St. Afra erwähnen auch die Bischofslisten (MG SS 13, 279; 14, 558).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 95, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b83d0c6c-8da8-4ceb-b866-1217c8b56930
(Abgerufen am 25.06.2018).

Bestandsinformationen