Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 240 von insgesamt 535.

Bischof Bruno von Augsburg ist neben den Erzbischöfen Piligrim von Köln [1013-1036], Eberhard von Trier [1047-1066], Aribo von Mainz [1021-1031], den Bischöfen Eberhard von Bamberg [1007-1040], Gebehard [II.] von Regensburg [1023-1036], Reginbald von Speyer [1028-1032], Bruno von Toul [1026 bis 1048], Walbodo von Lüttich [1018-1021], Adalbert von Hamburg [1043-1072], Heymann von Verdun [988-1024] und Kaiser Heinrich II. [1002-1024] anwesend bei der Weihe des Domes zu Utrecht durch den dortigen Bischof Adalbold [1010-1027]. - 6. kal. Iul.

Überlieferung/Literatur

W. Heda, Historia episcoporum Ultraiectensium (16. Jh.) (Utrecht 21642) 110; Annales s. Mariae Ultraiectenses (12.Jh.) MG SS 15 II, 1301; Annales Egmundani (12. Jh.) MG SS 16, 446; Annales Egmundenses (12. Jh.) O. Oppermann, Fontes Egmundenses (1933) 129 (Werken uitgegeven door het Historisch Genootschap te Utrecht, 3. serie, no. 61); Magnum chronicon Belgicum (15. Jh.) Pistorius-Struve 3, 105. - Oediger 1, 209 Nr. 703.

Kommentar

Die Weihe des 1017 abgebrannten Domes von Utrecht (Thietmari episcopi Merseburgensis chronicon VII, 75, MG SS rer. Germ. n. s. 9, 490 f), der unter Bischof Adelbold wieder aufgebaut worden war, ist für 1023 Juni 26 gut verbürgt. Die angeführten Quellen berichten mit Ausnahme der Historia von Heda nur von der Anwesenheit des Kaisers und von 12 Bischöfen, ohne deren Namen zu nennen (vgl. auch Breßlau, Jb. Heinrichs II. 3, 105, 259 f). Erst der Geschichtsschreiber des 16. Jh. Willem Heda, erweitert diese knappe Nachricht durch die erwähnte Aufzählung der Erzbischöfe und Bischöfe, wobei er jedoch in fünf Fällen Persönlichkeiten nennt, die nicht an den Feierlichkeiten teilgenommen haben können. Er teilt weiter mit, daß die Genannten auch bei der Weihe der Klosterkirche St. Michael in Bamberg 1021 teilgenommen hätten. Dafür ist kein älterer Beleg zu finden. Frutolfs Chronik (MG SS 6, 193) und Ebos Vita Ottonis (Jaffe, Mon. Bamberg. 589) nennen mit Namen nur die Erzbischöfe Aribo von Mainz und Piligrim von Köln (v. Guttenberg 78 Nr. 166). Hedas Quelle ist noch nicht ermittelt. Vgl. über ihn ADB 11, 219, Potthast 1, 572; K. Schottenloher, Bibliographie zur deutschen Geschichte im Zeitalter der Glaubensspaltung 1517-1585, 3 (1936) 527 Nr. 33854 c. -Für Bischof Bruno erscheint die Teilnahme an der Domweihe in Utrecht aus chronologischen Gründen nicht unmöglich, wie auch die Erzbischöfe Piligrim und Aribo und die Bischöfe Eberhard und Gebehard wohl dort gewesen sein könnten. Andererseits sind die Unstimmigkeiten in dieser späten Überlieferung stark, so daß sie nicht vorbehaltlos hingenommen werden kann. Im August 1023 war Bruno auf der Synode in Seligenstadt (Lkr. Offenbach, Hessen); andere Nachrichten über ihn besitzen wir aus diesem Jahr nicht. - Lit. über Bischof Adelbold s. NDB 1, 47; über Utrecht LThK 10, 466.

 

Nachtrag:

 

Zum Teilnehmerkreis der Weihe in Utrecht vgl. auch Benz, Kirchweihe 208 ff, über die Quellen 204 f. Vgl. auch RI 2, 1105 Nr. 2040 a.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 234, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/b672f313-2349-4ab1-9d42-e0e7c049bc36
(Abgerufen am 18.02.2018).

Bestandsinformationen