Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 131 von insgesamt 535.

Bischof Udalrich [von Augsburg] tauft den achten Sohn des Grafen Adalbero [I.] von Ebersberg auf den Namen Udalrich.

Überlieferung/Literatur

Chronicon Eberspergense (11. Jh.) MG SS 20, 12 ; Chronicon Eberspergense posterius (13./14. Jh.) MG SS 25, 870.

Kommentar

Der Bericht des Chron. Ebersp., von Abt Williram von Ebersberg um 1050 geschrieben, knüpft bei dieser Mitteilung an den Tod des Grafen Eberhard I. im Jahr 959 an; ca. 969 starb Adalbero I., der Vater Udalrichs (K. Trotter, Zs. hist. Verein Steiermark 25, 9 f, Stammtafel I; zum Chronicon vgl. Wattenbach-Holtzmann 1, 557 f und Bauerreiß, StMOSB 49, 391; ferner ONB Lkr. Ebersberg 18 f Nr. 74). Willibirg, die Schwester der Grafen Eberhard und Adalbero, wird in der gleichen Quelle als „matrina“ (= Patin; Du Cange 4, 325) Udalrichs von Augsburg genannt; Näheres darüber ist nicht bekannt. Der Name Willibirg begegnet einige Male auch in der Familie der Grafen von Dillingen (vgl. die bei Nr. 102 angeführte Literatur). - Zur Genealogie der Ebersberger vgl. auch F. Tyroller, StMOSB 65 (1955) 306.

 

Nachtrag:

 

Zur Genealogie der Grafen von Ebersberg und zur mutmaßlichen Verschwägerung mit Bischof Udalrich s. Tyroller, Genealogische Tafeln 22 Nr. 15 (vgl. auch 21 Nr. 6 und 66 Nr. 7).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 131, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ad445139-1a0a-4683-8c8e-7b0b8f495409
(Abgerufen am 19.10.2018).

Bestandsinformationen