Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RIplus | SFG: Bischöfe und Domkapitel von Augsburg - Bd. 1: Wikterp - Walther I. von Dillingen (769-1152)

Sie sehen den Datensatz 130 von insgesamt 535.

Bischof Udalrich besucht Abt Heberhard in der Cella sancti Meginradi [Einsiedeln, Kanton Schwyz] kurz vor dessen Tod.

Überlieferung/Literatur

Vita Udalrici cap. 14 MG SS 4, 404; vgl. auch Mabillon, AA SS ord. s. Ben. Saec. 5, 243 ,,De s. Eberhardo primo abbate monasterii Einsidl.“ ; Liber Heremi zu 934 (Abschr. des Ae. Tschudi [16. Jh.] aus dem verlorenen Liber vitae Einsidlensis) Jb. für Schweizerische Gesch. 10, 338.

Kommentar

Der Liber Heremi erwähnt die Schenkung einer Armreliquie des hl. Mauritius durch Udalrich an Einsiedeln. Die sonstige Einsiedler Annalistik schweigt darüber, wie auch über die näheren Beziehungen Udalrichs zu diesem Kloster. Vgl. auch Nr. 135. Zu Eberhard als Abt von Einsiedeln s. auch E. Tomek, Reform 311. Nach Herimanni Aug. chron. war er bis 958 Abt (MG SS 5,115).

 

Nachtrag:

 

Über die Beziehungen Bischof Udalrichs von Augsburg zum Kloster Einsiedeln vgl. Borst, Mönche 87 f; ferner Keller, Einsiedeln 21, 48 (auch über die möglicherweise anzunehmende Mitwirkung Bischof Udalrichs bei der Gründung des Klosters) sowie K. Bugmann, Bischof Ulrich in Einsiedeln, in: JbAugBtmG 7 (1973) 61-64. - Zur Mauritius-Verehrung s. Nr. 112 (mit Nachtrag).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. B Augsburg 1 n. 130, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a465680e-bb75-48d9-a0b4-8d2566cd4548
(Abgerufen am 21.06.2018).

Bestandsinformationen