Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | Erzbischöfe von Mainz - Abt. 1, Bd. 1 (1289-1328)

Sie sehen die Regesten 161 bis 180 von insgesamt 2976

Anzeigeoptionen

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 159

1290 Aug. 31

Die Richter des Mainzer Stuhls erlauben auf besonderen Befehl Erzbischof Gerhards dem Kloster Schmerlenbach, die Hilla, Tochter der Kunigunde [von Seckbach], als Nonne aufzunehmen, da die Eho, die sie eingegangen ist, noch nicht vollzogen wurde.

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 160

1290 Sept. 1

Die Richter des Mainzer Stuhls erlauben auf besonderen Befehl Erzbischof Gerhards allen Nonnenklöstern der Stadt und Diözese Mainz, die Hilla, Tochter der Kunigunde von Seckbach, als Nonne aufzunehmen, da sie zwar durch erzbischöfliche Entscheidung dem Rudolf von Seckbach als Gemahlin...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 161

1290 Sept. 1, Amöneburg

Erzbischof Gerhard überträgt auf Bitten seinos lieben Getreuen, des Ritters Friedrich von Rosdorf, dem Cistercienser-Nonnenkloster Wiebrechtshausen (Wigperns-) den halben Zehnten zu Echte, den die von Uslar, den halben Zehnten in Langenholzhausen, den die Grafen von Woldenberg, den halben...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 162

1290 Sept. 2

Ritter Friedrich von Rosdorf läßt zum Ersatz der in voriger Urkunde genannten Güter mit Zustimmung seiner Frau dem Erzstift Mainz Güter in Niedern Jese als Lehen auf, nämlich 5 Hufen, die Heinrich von June, 1 1/2 Hufen, die Giselbert gen. von Münden (Gemunden), und 1 Hufe, die der Sohn des...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 163

1290 Sept. 2, Amöneburg

Erzbischof Gerhard an das Cistercienserkloster Hardehausen (Hersvedehusen), Paderborner Diözese. Wie sein Oheim, Erzbischof Siegfried,1 mit Zustimmung der Fritzlarer Bürger dem Kloster alle Abgaben (exactiones, vigilie, vel alia publica seu municipalia servitia) von 18 Hufen und den Weinbergen...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 164

1290 Sept. 6

Erzbischof Gerhard schreibt dem Klerus seiner Diözese, daß er seiner Hirtenpflicht gemäß das, was er bei der Visitation (visitationis officium exercendo) verbesserungsbedürftig gefunden habe, durch allgemeine Vorschriften (statutis generalibus) abzustellen suche, und bestimmt daher: Die Dekane...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 165

1290 Sept. 9

Rainerius Johannis, Bürger und Kaufmann von Florenz von der Gesellschaft des Jacobinus Alfani, quittiert für diese Gesellschaft über 500 Mk. Silb. (55 kleine Turnoser Schillinge = 1 Mk.), die ihm Magister Gerhard von Lüttich, Kanoniker von Arras, Kaplan und Bevollmächtigter des Erzbischof Gerha...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 166

1290 Sept. 18

Die Aschaffenburger Richter an die Plebane in Mossau (Mosahe), Michelstadt (-chelen-) und Güttersbach (Gudersbach). Da die Priorissin des Cistercienserklosters Seligental (Selgendal) und der Pleban von Schlierstatt (Slirstad), Würzburger Diöz. sich bei Erzbischof G[erhard] über Schenk Gerhard...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 167

1290 Sept. 21, Bingen

Erzbischof Gerhard bekundet, daß Johann von Limburg, sein Verwandter1, seiner Frau Uda, der Tochter des Grafen Otto von Ravensberg, zwei Mühlen auf (supra) der Lahn bei Limburg, einen Hof in dieser Stadt mit Weingärten vor dem Tor „Hamerporte“ und einen Obstgarten in Kastel durch Vermittlung...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 168

1290 Okt. 10

Erzbischof Gerhard fordert in Ausführung des ihm und dem Erzbischof B[oemund] von Trier von der Kurie erteilten Auftrages die Äbte von S. Pantaleon und S. Martin in Köln und von S. Heribert in Deutz und den Prior vom Kloster Weiher vor Köln auf, nachdrücklich mit kirchlichen Strafen gegen die...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 169

1290 Okt. 11

Papst Nikolaus IV. befiehlt dem Mainzer Erzbischof und seinen Suffraganen, einige Übeltäter, die sich fälschlich für Brüder des Templer-, Johanniter- oder anderer geistlicher Ritterorden ausgeben und im Namen dieser Orden Almosen, Vermächtnisse u. dgl. für das heilige Land vereinnahmen, um sie...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 170

1290 Okt. 15

Erzbischof Gerhard fordert in Ausführung des ihm und dem Erzbischof B[oemund] von Trier von der Kurie erteilten Auftrages den B. Jo[hann] von Lüttich, den Offizial des Lütticher Hofes und den Scholaster von S. Marien in Aachen, Lütticher Diöz. auf Grund der inserierten Urkunde Papst Nikolaus...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 171

1290 Okt. 19, Mainz

Erzbischof G[erhard] erklärt auf die Klage des Deutschmeisters (per Alemanniam praeceptoris), Bruder Konrads von Feuchtwangen (Vuochtewang), über den Ungehorsam einiger mit der Leitung von Pfarrkirchen betrauter Ordensbrüder, welche sich weigern, auf Befehl ihre Pfarrei zu verlassen, er habe...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 172

1290 Okt. 24, Neuhaus

Erzbischof Gerhard beauftragt, nachdem B. Bruno von Naumburg ihn um die Erlaubnis gebeten hat, in der Kirche Marienthal (vallis S. Marie) bei Eckartsberga (Ekkersberge), Mainzer Diöz. ein neues Cistercienser-Nonnenkloster errichten zu dürfen, den Propst [Heinrich] des Augustinerreglerklosters...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 173

1290 Okt. 27, Frankfurt

Erzbischof Gerhard gewährt denen, die zur Wiederherstellung der durch Brand verwüsteten Kirche der Nonnen in Eschwege (Eschen-) beitragen, einen Ablaß von 40 Tagen und bestätigt dem Kloster andere Indulgenzen.

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 174

1290 Nov. 12

Abt Heinrich von Fulda vereinbart, zur Erneuerung der alten nahen Beziehungen zwischen Fulda und Mainz und auf Grund seiner Verwandtschaft1 mit Erzbischof Gerhard, mit diesem ein Bündnis außer gegen den päpstlichen Stuhl und das römische Reich; Streitigkeiten über kirchliche Fragen sollen durch...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 175

1290 Nov. 15

In einem Bündnis des Bischof Manegold von Würzburg mit dem Edlen Ulrich von Hanau wird u. a. bestimmt, daß dieser dem Bischof dient und der Bischof ihn schützt gegen jedermann außer gegen das Reich, gegen Erzbischof Ger[hard] von Mainz und genannte andere.

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 176

1290 Nov. 18

Abt Heinrich von Fulda beurkundet das Bündnis mit Erzbischof Gerhard nochmals in derselben Weise wie am 12. November (s. Reg. 174). Im Unterschied zu jener Urkunde fehlt hier der allgemeine Satz über die Hilfeleistung (von quod alter nostrum bis expresse) und statt des römischen Reiches wird...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 177

1290 Nov. 22, Mainz

Erzbischof Ger[hard] befiehlt dem Propst des Nonnenklosters vor Fritzlar, den Johannes Heydenrici, Bürger von Einbeck, Mainzer Diöz. der dem Propst Lupold von Nörten drei Hufen, die der Nörtener Kirche gehören, geraubt hat, zu ermahnen, binnen acht Tagen das Geraubte zurückzugeben,...

Details

Gerhard II. (1288-1305) - RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 178

1290 Nov. 24, Mainz

Erzbischof Gerhard bestätigt die Privilegien des S. Peterstiftes in Mainz.

Details