Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | Erzbischöfe von Mainz - Abt. 1, Bd. 1 (1289-1328)

Sie sehen den Datensatz 2467 von insgesamt 2976.

Reinward von Strahlenberg (Stralen-) einigt sich, unter der Vermittelung der Grafen Ludwig von Rieneck (Rynnecke) d. J. und Rudolf von Wertheim, des Herrn Ulrich von Bickenbach und der Ritter Konrad Rüdt (Ruden) und Werner von Juncholz, mit dem Erwählten und Geweihten Mathias von Mainz dahin, daß ihn Mathias zum Burgmann auf Schauenburg (Schauwen-) annimmt und als solchen schützt und er ihm dafür Dienste leistet und seine Burgen Strahlenberg, Waldeck und Schriesheim öffnet außer gegen den Bischof von Worms, den Abt des Klosters Ellwangen (El-), die drei an erster Stelle genannten Vermittler, alle Herren von Hohenlohe, Konrad Schenk von Erbach (-pach), sowie König Ludwig und seine Nachfolger. Bei Nichterfüllung seines Versprechens tritt eine Strafe von 1000 Mark reines Silber Mainzer Gewichtes ein.

Originaldatierung:
D. et a. in opido Heilgenstad 1323 in vigilia b. Laurencii mart.
Zeugen:
Emicho von Sponheim (Span-) und Johann von Reifenberg (Riffen-), Kanoniker von Mainz, Konrad, Dekan, Heinrich, Kantor, Dietrich von Sontra (Sunthra), Heinrich von Lahnstein (Lain-) und Konrad von Nordhausen (Northusen), Kanoniker der Heiligenstädter Kirche, und die genannten fünf Vermittler, Schultheiß Goswin, Dietrich Vogt, Edelknecht, und Werner von Geisleden (Geyslede), Bürger in Heiligenstadt.

Überlieferung/Literatur

Cop.: Würzburg (Ingrossaturbuch 1 f. 187V; Lib. reg. 5, f. 131). – Gedr. (ungenau): Würdtwein, Nova subs. dipl. 3, 121. – Reg.: Joannis, Rerum Mogunt. 1, 646. – Erw.: Wieland, Archiv d. hist. Ver. f. Unterfranken 20 (1870), 233. – Vgl. Vogt S. 30 f. Anm. 9.

Anmerkungen

  1. 1Die Anwesenheit des Mathias in Heiligenstadt, an sich wahrscheinlich (s. Vogt S. 31 Anm.), wird durch folgenden Eintrag in der oben (Reg. 2439) zitierten Abrechnung (f. 19V) sicher gestellt: It solvi pro domino in Mulhusen in festo Christi 17 marcas argenti pro quodam runcino, quem emit in Heilgenstad apud quendam civem in Mulhusen dictum de Worbecz, hec sunt 43 tal. den. 7 sol. (51 sol. pro marca).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. EB Mainz 1,1 n. 2459, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d6f1a6b0-7913-432d-ab2f-2c9b01c9f6f8
(Abgerufen am 15.11.2018).

Bestandsinformationen

  • Präambel