Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RIplus | Erzbischöfe von Mainz - Böhmer, Regesta archiepiscoporum Maguntinensium 1 (742?-1160)

Sie sehen den Datensatz 52 von insgesamt 2048.

Synode, welcher Bonifatius wahrscheinlich anwohnte. In Dei nomine Trinitatis. Anno 744 ab inc. Chr. sub die 5 (6!) nonas Martii et luna 14. in anno secundo Childerici regis Francorum ego Pippinus, dux et princeps Francorum. Dum plures non habetur incognitum, qualiter nos in Dei nomine, una cum consensu episcoporum, sive sacerdotum vel servorum Dei consilio, seu comitibus et optimatibus Francorum, conloqui apud Suessionis civitas synodum vel concilio facere decrevimus, quod ita in dei nomine fecimus. Es folgen dann zehn verordnungen über kirchliche regeln und über zucht unter clerikern und Laien, ganz entsprechend den beschlüssen der ostfränkischen synode von 743 und im geiste des heil. Bonifatius. MGH LL 1, 20. Vergl. namentlich wegen der datierung und bezüglich der höchst wahrscheinlichen anwesenheit des hl. Bonifatius auf der synode: Hefele-Hergenröther, Conc. G. III, 484 flgde. u. Hahn, fränk. Jahrbb. 741‒752, S. 57 flgde. Alberding Thijm, Karl d. Gr. 59 flgde. Dünzelmann, Concilien, 29 flgde. 53 flgde. hält die zusam menkunft zu Soisson für eine "reichsversammlung"; Jaffé, Z. Chronologie Bonifaz. Briefe in: Forschungen z. d. G. X, 410; Dünzelmann, Z. Anord. d. Bonif. Briefe in: Forschungen z. d. G. XIII, 29.
[Nummer im Druck: 51]

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RIplus Regg. EB Mainz 1 [n. 52], in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a8a15cfc-ae1d-41b8-9608-96e64bf103fc
(Abgerufen am 15.09.2019).

Bestandsinformationen