Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1325 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VIII.) sendet aus dem Lateranarchiv (de arcivo Lateranensis palatii) zwei Silberschreine mit Reliquien, darunter auch eine Kreuzpartikel, nach Montecassino (in hac ecclesia Casinensi) und ordnet an, daß nichts davon aus dem Kloster entfernt werden dürfe.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Petrus diac., Chr. III 29 (MGSS. XXXIV 400). Reg.: Frolow, La relique 263 n. 197.

Kommentar

Die Schenkung wird an der zitierten Stelle im Zusammenhang einer Aufzählung der klösterlichen Reliquienschätze erwähnt und ins Jahr 1023, in das erste Regierungsjahr des Ende Juni 1022 eingesetzten (vgl. n. 1241) Abtes Theobald von Montecassino datiert. Vgl. dazu auch IP. VIII 132 n. † 58. Die Richtigkeit der Tradition muß dahingestellt bleiben. Von anderen Schenkungen Benedikts an das Kloster erfahrt man aus n. 1242 und n. 1243.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1264, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1023-06-00_1_0_2_5_0_1325_1264
(Abgerufen am 27.03.2017).