Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1291 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VIII.) bestätigt unterschriftlich eine Dotationsurkunde für die Kollegiatkirche in Gerona.

Überlieferung/Literatur

Druck: Villanueva, Viage XII 317 ff. Reg.: Zimmermann, PUU. 1006 n. 529. Lit.: Kehr, Prinzipat 21; Bauer, Vita canonica 109.

Kommentar

Vgl. zur Überlieferung Kehr, PUU. in Spanien I 138 ff. Die Papstunterschrift lautet: Ego Benedictus sanctae catholicae et apostolicae Romanae ecclesiae confirmo hoc scriptum et precipio in Dei nomine in eternum valere cum apostolica auctoritate; vgl. Villanueva 320. Davor findet sich die Datierung Actum est hoc anno XXV. regni Roberti regis, wonach die Dotation auf die Zeit zwischen dem 24. Okt. 1020 und dem 23. Okt. 1021 datiert werden muß. Die päpstliche Bestätigung wird wohl noch vor Nov. 1021 und den Ereignissen von n. 1231 u. n. 1232 eingeholt worden sein, denn Hugo von Ampurias erscheint in der Urkunde als Donator und bleibt ungetadelt. Nach der päpstlichen Bestätigungsformel folgen 25 Unterschriften, die größtenteils mit n. 1206 identisch sind. Davor finden sich zwei nachträgliche Schenkungen (postquam series huius ordinationis corroborata fuit) der Bischöfe Petrus von Gerona und Oliba von Vich sowie des Grafen Hugo von Ampurias aus späterer Zeit mit der neuen Datierung: Facta est ista additio VIII. kal. Oct. anno ab incarnatione Domini MXXXI., anno XXXVI. regnante Roberto rege. Zum Schluß unterschrieb der Notar: Signum Pontius cognomento Bonusfilius, clericus et iudex, scriptor et subscriptor huius donationis.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1230a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1021-11-00_1_0_2_5_0_1291_1230a
(Abgerufen am 23.09.2017).