Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1258 von insgesamt 1338.

Papst (Benedikt VIII.) erteilt seine Zustimmung zur Wahl des (königlichen Kanzlers) Franko für das durch die Abdankung des Bischofs (Adalbero) Azolin von Paris frei gewordene Bistum Paris.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Brief Fulberts v. Chartres an Azolin (Behrends 100). Reg.:Lit.: Gall. christ. VII 46; Pfister, Robert le Pieux 199.

Kommentar

Azolin war 1016 Bischof von Paris geworden, hatte aber bereits zwei Jahre später zugunsten Frankos Verzicht geleistet; vgl. auch Pfister 221. Über die Wahl seines Nachfolgers berichtet Fulbert: substitutus est Franco eligente clero, suffragante populo, dono regis, approbatione Romani pontificis. Diese päpstliche Approbation, über die sonst keine Quelle berichtet, muß gemäß der Datierung der Ereignisse durch Papst Benedikt VIII. erfolgt sein, u. zw. vor dem 12. Mai 1018, an welchem Tage Franko erstmals als Bischof bezeugt ist; vgl. J. Depoin, Essai sur la chronologie des évêques de Paris (Bulletin historique et philologique du comité des travaux historiques et scientifiques, Paris 1906, 235).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1201, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1018-00-00_2_0_2_5_0_1258_1201
(Abgerufen am 25.03.2017).