Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1247 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VIII.) verleiht dem nach Rom gepilgerten Erzbischof Lyfing von Canterbury das Pallium und übersendet durch den Heimreisenden ein Schreiben an König Knut von Dänemark-England, worin dieser zu gerechter und friedlicher Regierung ermahnt wird.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Erlaß Knuts v. 1020 (Liebermann, Gesetze 1273); Radulf v. Diceto, Abbreviationes (Stubbs, SS. rer. Brit. 68/1, 17); Radulf v. Diceto, Indiculus (Stubbs, SS. rer. Brit. 68/2, 209); Gervasius v. Canterbury, Actus (Stubbs, SS. rer. Brit. 73/2, 361). Reg.: JL. *4025 α. Lit.: L. M. Larson, Canute the Great (995‒1035) and the Rise of Danish Imperalism During the Viking Age (New York 1912) 166 u. 270; Mc Killiam, Chronicle 114; Stenton, Anglo-Saxon England 401; Moore, Saxon Pilgrims 116; Barlow, English Church 40; Seegrün, Papsttum und Skandinavien 57; Martí Bonet, Concesión del palio 162.

Kommentar

Der angelsächsisch abgefaßte Erlaß des Königs ist die älteste Erwähnung der Palliumreise Lyfings und die einzige Quelle, aus der etwas über das Papstschreiben verlautet. Knut versichert hier, daß er sich die „Worte der Urkunde zu Herzen genommen habe, welche der Erzbischof Lyfing vom Papste aus Rom überbrachte, daß ich überall Gottes Lob erhöhen und Unrecht niederschlagen und vollständige Sicherheit herstellen solle kraft der Macht, die mir Gott hat verleihen wollen”. Zur Datierung des Erlasses vgl. R. Pauli, Ein Erlaß Knuts des Großen (Forsch. z. dt. Gesch. 14/1874, 291 f.) u. Liebermann III 186. Die Palliumverleihung an den von 1013 bis 1020 regierenden Erzbischof, von der die zitierten historiographischen Quellen berichten, datiert Larson ins Jahr 1019, doch ergibt sich aus dem Inhalt des königlichen Erlasses, der sich auf eine Reichsversammlung von 1018 beruft, daß Lyfing schon vor diesem Jahre nach Rom gereist sein dürfte. Terminus post quem ist jedenfalls die Königswahl Knuts im Jan. 1017. Das Papstmandat an Knut könnte die Antwort auf n. 1190 darstellen, welches Schreiben Lyfing nach Rom gebracht haben dürfte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1191, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1017-02-00_3_0_2_5_0_1247_1191
(Abgerufen am 28.07.2017).