Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1242 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VIII.) teilt in einer für Bischof Wifred (von Besalú) (Wifredo a nobis consecrato episcopo) ausgestellten Urkunde mit, daß er auf Bitte des gemeinsam mit seinem Sohn Wilhelm in Rom erschienenen Grafen Bernhard (Tallaferro von Besalú) dessen Plan, zum Seelenheil der Eltern auf Erbgut, entweder in San Juan de las Abadesas oder in Saint-Paul-de-Fenouillet oder in Besalú (sive in monasterio sancti Johannis Reopuldensis seu in monasterio sancti Pauli Fenioretensis vel in monasterio sancti Salvatoris et Genesii ac Michaelis archangeli, quod est infra muros Bisulduno), ein Bistum zu errichten, genehmigt und wunschgemäß Wifred zum Bischof geweiht habe, dem damit alle bischöflichen Rechte übertragen wurden; reserviert dem Papsttum die Weihe seiner Nachfolger und setzt fest, daß bei solchen Anlässen als Gehorsamszeichen ein Pfund Gold dargebracht werden solle. ‒ Desiderium quod ad religiosum propositum ... Scr. pm. Benedicti not. reg. et scrin. SRE. in men. Jan., ind. XV. ‒ Dat. VII. kal. Feb. pm. Bosoni Dei gratia ep. et bibl. SAS.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1) Anf. 11. Jh., Barcelona Arch. gen.: Bulas pont. leg. I n. 2. Facs.: A. Xavier, Pre-Cataluña (Barcelona 1974) 208. Drucke: Marca-Baluze, Marca hispanica 1009; Cocquelines, Bull. I 327; Tomassetti, Bull. I 525; Migne, PL. 139, 1604; Mansilla, La documentación I 5; Zimmermann, PUU. 970 n. 510. Reg.: J. 3065; JL. 4016; Monsalvatje, Noticias XI 273 n. 252; Pou Marti, Archivo 150; Santifaller, LD. 325; Santifaller, Elenco 334; Rosell, Reg. 19 n. 4. Lit.: Monsalvatje, Noticias I 157 ff.; Kehr, Prinzipat 19 f.; Vincke, Staat und Kirche 356 f.; Abadal, L'abat Oliba 126; Bauer, Rechtsverhältnisse 95 f.; Kortüm, UrkSprache 124 ff.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU. in Spanien I 49, 52 u. 146ff. sowie Mansilla. Zum Formular vgl. auch Pflugk-Harttung in Arch. Zs. 6/1881, 69 und Kortüm, der eine Empfängerherstellung annimmt. Die Urkunde trägt die Unterschrift der n. 1182 genannten Bischöfe. Der Empfänger, der zum ersten Bischof vom Papste geweihte Wifred, war ein Sohn des Grafen Bernhard und wurde 1031 Bischof von Carcassonne; vgl. Monsalvatje I 100 u. 112. Die Wahl des Grafen Bernhard in bezug auf den Bischofssitz fiel auf Besalú, wie sich aus n. 1189 ergibt. Zur Geschichte des Bistums vgl. n. 1189 und Monsalvatje I 164 ff. Zur päpstlichen Forderung einer Zahlung beim Weiheempfang vgl. Hauck, Kirchengesch. III 527.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1186, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1017-01-26_1_0_2_5_0_1242_1186
(Abgerufen am 13.12.2017).