Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1239 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt VIII. bestätigt dem Abte Bonifilius von Camprodón (Bonifilio religioso abbati venerabilis monasterio sancti Petri Campirotundi, quod est situm in comitatu Bisuldinense, in valle Landarense inter duo flumina) (D. Gerona) wunschgemäß für sein Kloster genannte Besitzungen und Einkünfte in dessen Umgebung sowie in den Grafschaften Roussillon, Vallespir, Perelada, Gerona, Berga und Cerdaña (in comitatu Rosoliense vel in valle Asperi ... et in comitatu Petrelatensi ... Gerundense ... Bergadanensi ... Saerdania); verleiht das Recht der freien Abtwahl gemäß der Benediktinerregel sowie das Recht, Weihen und Chrisma von jedem beliebigen Bischof zu erbitten; verbietet die Interdizierung der dem Kloster gehörigen Kirchen; gestattet Büßern die Teilnahme an klösterlichen Gottesdiensten; befreit Abt, Mönche und Kleriker des Klosters von der Teilnahmepflicht an bischöflichen Synoden; verbietet jede Belastung des Klosters, besonders durch Forderung von Weihabgaben und Transportdiensten, und untersagt, Klosterangehörige vor Gericht zu ziehen. ‒ Cum constet Dominum nostrum ... Scr. pm. Benedicti not. et scrin. SRE. in men. Jan., ind. XV. ‒ Dat. VI. id. Jan. pm. Bosoni Dom. gratia ep. et bibl. SAS. a. Deo propicio pont. dom. nostri Benedicti ss. VIII. pp. a. V. [ ... ] dom. Heinrici imp. aug. a. III., ind. suprascr. XV., men. iam dicto Jan., die VIII.

Überlieferung/Literatur

Org.: Papyrus (400 X 1660) Paris Bibl. nat.: Ms. lat. nouv. acq. 2580. Kop.: 11‒12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. nouv. acq. 2579 fol. 15. Facs.: Kehr, Die ältesten PUU. n. 12 a. Drucke: Marca-Baluze, Marca hispanica 1002; Cocquelines, Bull. I 325; Tomassetti, Bull. I 520; Migne, PL. 139, 1613; H. Omont, Diplômes carolingiens, Bulle du pape Benoît VIII sur papyrus et autres documents concernant les abbayes d'Amer et de Camprodon en Catalogne (BÉCh. 65/1904, 377); Kehr, Die ältesten PUU. 60; Zimmermann, PUU. 962 n. 507. Reg.: 3068; JL: 4019; Monsalvatje, Noticias XI 272 n. 250; Omont, Bulles pont. 582 n. 22; Santifaller, LD. 325; Santifaller, Elenco 334; Santifaller, Beschreibstoffe 34 n. 24; Rabikauskas, Kuriale 229; Mundó, Notes 116; Linage-Conde, Origenes III 535 n. 98. Lit.: H. Omont, Bulle sur papyrus du pape Benoît VIII (1017) récemment acquise pour la Bibliothèque nationale (Journal des savants, N. S. 1/1903, 635‒638); Monsalvatje, Noticias VI 39 ff.; Millares, Doc. I 77 ff.; Kehr, Prinzipat 20; Menendez-Pidal, Hist. de España 520; Baunach, Abtwahl 92 f.; Bauer, Rechtsverhältnisse 104 ff.; Engels, Schutzgedanke 227 u. 236; Kortüm, UrkSprache 71 ff.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU. in Spanien I 67, 114 u. 154 f. Das Original ist am unteren Rand beschädigt, die Datierung fehlt, findet sich aber in der Kopie. Nach ihr steht der Name des Grafen Bernhard Tallaferro von Besalú, der die Urkunde wohl gemeinsam mit Bonifilius in Rom erbeten und dann unterzeichnet hat. Die Schrift des Originals ist nicht die übliche Kuriale, sondern eine Minuskel. Laut Kortüm handelt es sich um eine Empfängerherstellung. Bonifilius erhielt gleichzeitig ein fast gleichlautendes Papstprivileg für Bañolas (n. 1184).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1183, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1017-01-08_1_0_2_5_0_1239_1183
(Abgerufen am 28.07.2017).