Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1248 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VIII.) bestätigt auf Bitte des Bischofs Thietmar von Merseburg die Besitzungen dieses Bistums.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Chr. ep. Merseburgensis (MGSS. X 176); Thietmar v. Merseburg, Chr. VI 100 (MGSS. N. S. IX 394). Reg.: JL. *4025; Kehr, UB. Merseburg I 49 n. 50. Lit.: Schlesinger, Kirchengesch. Sachsens I 86.

Kommentar

Die Chr. Merseburgensis erwähnt die Privilegierung Merseburgs durch Benedikt VIII. im Zusammenhang mit n. 1045 und nennt vorher die Entscheidung Kaiser Heinrichs vom 22. Feb. 1017 über die Grenzen der Diözesen Merseburg und Meißen (Kehr, UB. I 45 n. 44), so daß man mit Kehr vielleicht erst in die Zeit nach 1017 datieren darf. Wegen der Erwähnung Thietmars als Petitor muß das Papstprivileg aber vor dessen am 1. Dez. 1018 erfolgtem Tode ausgestellt worden sein. Zur Überlieferung vgl. auch n. 1045.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1192, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1017-00-00_1_0_2_5_0_1248_1192
(Abgerufen am 25.07.2017).