Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1200 von insgesamt 1338.

Papst (Benedikt VIII.) verleiht dem Ritter Plato de Platis und dessen legitimen männlichen Nachkommen in direkter Linie auf ewige Zeiten aus Dank für die durch ihn und seinen Vater Facino de Platis der römischen Kirche geleisteten Schutzdienste das Patronatsrecht über die durch Plato und dessen Frau Metodia von Lomello errichtete Kirche San Giorgio in Borgotaro (D. Piacenza) sowie über deren Besitzungen in den Tälern des Taro, des Ceno, der Parma und in der ganzen Diözese (Piacenza).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Gründungsurkunde Platos für Borgotaro v. 1014 IV. 27 (Campi, Dell'istoria ecclesiastica di Piacenza I 308). Reg.: IP. V 530 n. † *1. Lit.: C. Poggiali, Memorie storiche di Piacenza, III (Piacenza 1757) 271 ff.

Kommentar

Das angebliche Papstprivileg ist nicht mehr vorhanden, und auch sein Urheber wird nicht mit Namen genannt. Es heißt in der zitierten Gründungsurkunde bloß, daß Plato die genannten Rechte per apostolicam sedem erhalten habe. Auch diese Gründungsurkunde zitiert Campi bloß nach einer zu seiner Zeit angeblich noch im Diözesanarchiv von Parma vorhandenen notariellen Abschrift aus dem Jahre 1488. Wie schon Poggiali bemerkte, handelt es sich um eine Fälschung. Die Zuweisung in den Pontifikat Benedikts VIII. Ergibt sich aus der Datierung der angeblichen Gründungsurkunde.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †1145, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1014-04-00_1_0_2_5_0_1200_F1145
(Abgerufen am 22.06.2018).