Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1196 von insgesamt 1338.

Freundschaft des Papstes Benedikt (VIII.) mit Abt Odilo von Cluny, dem jener stets seine Hilfe gewährte, wenn er darum in Rom vorsprach.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Jotsald v. Cluny, Vita Odilonis I 6 u. II 14 (MGSS. XV 813 u. 817); Petrus Damiani, Vita Odilonis (Migne, PL. 144, 937). Reg.:Lit.: Ringholz, Odilo 70; Sackur, Cluniacenser II 159 f.; Smith, Hist. of Cluny 183; Côte, Odilon 59; Hourlier, Odilon 86.

Kommentar

Daß Benedikt VIII. gemeint ist, ergibt sich aus der Reihung der dem Abte laut der Vita des Jotsald nahestehenden Päpste sowie aus der Bezeichnung Benedikts als senior. Petrus Damiani folgt im wesentlichen der Vita des Jotsald und berichtet im selben Zusammenhang die Legende von der Intervention Odilos für den toten Papst (n. 1276), wodurch sich ebenfalls die Identifizierung mit Benedikt VIII. ergibt. Zur Privilegierung Clunys durch Benedikt VIII. vgl. n. 1167 und n. 1261. Mit Benedikt VIII. traf Odilo erstmals anläßlich der Kaiserkrönung Heinrichs II. (n. 1124 f.) zusammen; vgl. Hourlier, Odilon 78 f. Über die angebliche Unterstützung Gregors VI. durch Odilo in früherer Zeit vgl. n. 1108. Zur freundschaftlichen Verbindung Odilos mit Papst Silvester II. vgl. n. 860.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1141, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1014-00-00_1_0_2_5_0_1196_1141
(Abgerufen am 30.05.2017).