Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1165 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VIII.) verleiht der Stadt Orvieto ein Universitätsprivileg und weiht während seines Aufenthaltes in dieser Stadt die Andreaskirche.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Manente, Historia di Orvieto 11 f.

Kommentar

Die späte Nachricht wird durch keine bessere Quelle bestätigt und scheint Erfindung zu sein. Von einem Aufenthalt des Papstes in Orvieto während des Jahres 1013, den Manente mit den römischen Unruhen am Pontifikatsbeginn (vgl. n. 1078) in Zusammenhang bringt (Benedetto discacciato dalli Romani et fuggito in Orvieto), ist nichts bekannt. Das angebliche päpstliche Universitätsdiplom, wodurch in Orvieto ein studio generale ... in ogni facolta eingerichtet werden sollte und das angeblich im selben Jahr auch Kaiser (!) Heinrich bestätigte, will Manente noch im Archiv von Orvieto gefunden haben. Vgl. dazu die Bemerkungen von Kehr in IP. II 226. Orvieto besaß aber im Mittelalter keine Universität.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †1110, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1013-00-00_2_0_2_5_0_1165_F1110
(Abgerufen am 24.05.2017).