Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1143 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VIII.) verkündet dem Grafen Wilhelm (IV. von der Provence) und dessen Mutter Adelheid (Guilelmo comiti necnon matri sue Adalais comitisse), daß er gemeinsam mit dem römischen Klerus über alle, die sich ohne Zustimmung des Abtes und der Mönche Besitzungen des Klosters Saint-Gilles (beati Aegydii) (D. Nîmes) aneignen, den Bann verhängt habe und diesen keinesfalls vor entsprechender Satisfaktionsleistung durch die Frevler lösen werde, und verbietet sowohl Klerikern als auch Laien bei Strafe des Anathems, dem von seinem Gründer Ägidius der römischen Kirche tradierten Kloster zu schaden. ‒ Inauditum facinus nefandaque iniuria ... Scr. pm. Johannis diac. SRE. scrin.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 11018 fol. 15. Drucke: L. Ménard, Histoire civile, ecclésiastique et littéraire de la ville de Nismes, I (Paris 1750) Notes 20; E. Goiffon, Bullaire de l'abbaye de St-Gilles (Nîmes 1882) 21; Migne, PL. 139, 1630; Zimmermann, PUU. 891 n. † 468. Reg.: J. 3086; Hist. de Languedoc, nouv. éd. V 1706 n. 9; JL. 4051; Santifaller, Elenco 339. Lit.: Berr, Gewalttaten 110; U. Winzer, S. Gilles (1988) 48.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Stein, Bibliographie n. 3433. Goiffon datiert das Mandat in den Pontifikat Benedikts IX. und in die Jahre 1033 bis 1044. Markgraf Wilhelm IV., der Sohn des Markgrafen Wilhelm II. von der Provence und der Gräfin Adelheid, starb jedoch im Jahre 1018; vgl. Manteyer, Provence 272.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1089, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1012-00-00_4_0_2_5_0_1143_1089
(Abgerufen am 26.06.2017).