Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1067 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XVIII.) beauftragt die Bischöfe Leo (von Vercelli), Gezo (von Turin), Konstantin (von Alba) und Siegfried (von Piacenza), die Abtei Fruttuaria (abbatiam, quae Fructuariensis vocatur) (D. Ivrea) zu weihen.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: Drucke: Gall. christ. 1IV 164; Migne, PL. 139, 1486; Savio, Gli antichi vescovi d'Italia, Piemonte 196 Anm. 1; Zimmermann, PUU. 824 n. 430. Reg.: IP. VI/2, 150 n. 2. Lit.: Savio 195 f.; Benedetto, I vescovi d'Ivrea 24 ff.; Kaminsky, Gründung von Fruttuaria 249 f.; Bulst, Wilhelm von Dijon 119.

Kommentar

Vom Mandat des Papstes existiert keine handschriftliche Überlieferung mehr. Es findet sich zuerst in dem Druck der Gall. christ. von 1656 im Anschluß an n. 1014 und vor dessen Datierung, so daß man annehmen möchte, ein frei gebliebener Raum am Original dieses Privilegs wurde durch das kurze Mandat gefüllt, doch könnte die Zusammenstellung auch einem späteren Kopisten zur Last fallen, denn auch der Gall. christ. lag nicht mehr das Original vor, und in den Kopien von n. 1014 findet sich nichts vom päpstlichen Mandat. Das Initium des Mandates lautet: Johannes sanctae catholicae et apostolicae ecclesiae apostolicus praesul. Die oben angegebene Datierung ist abhängig von n. 1014, bes. wenn vermutet werden kann, daß das Mandat ursprünglich am Original von n. 1014 geschrieben war. Der Bau der Kirche in Fruttuaria hatte 1003 begonnen, bei der Grundsteinlegung hatte Bischof Ottobian von Ivrea mitgewirkt; vgl. Savio 195 u. Kaminsky 244. Die Fertigstellung kann auf 1006 gesetzt werden. Auffällig ist, daß mit der Weihe nicht wieder der damals amtierende Diözesanbischof Ottobian betraut wurde. Dieser wurde als Gegenbischof des von Arduin von Ivrea abgesetzten Bischofs Warmund von Ivrea in Rom wohl nicht anerkannt. Die Identifizierung der im Regest genannten Bischöfe stammt von Savio, wobei aber der Bischof von Piacenza unsicher bleibt, da zur selben Zeit auch ein gleichnamiger Bischof in Parma residierte, der ebenfalls mit der Weihe hätte betraut werden können, obgleich Parma von Fruttuaria weiter entfernt ist als Piacenza. Für den Bischof von Piacenza hat sich auch Neiske, San Savino 71 entschieden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1015, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1006-12-02_4_0_2_5_0_1067_1015
(Abgerufen am 25.05.2017).