Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1052 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XVIII.) verleiht dem Bischof Benedikt (II.) von Porto (Benedicto reverendissimo episcopo s. Portuensis ecclesiae) und dessen Nachfolgern wunschgemäß die Hälfte eines Salinenfeldes im Gebiet von Porto samt allen Pertinenzen und Einkünften (medietatem de campo in integrum, qui vocatur Stagnellum Maledictum, ubi nunc per nostram apostolicam benedictionem salinarum fila noviter construuntur, quem Benedictum de cetero vocari iubemus ... in territorio Portuense inter campum maiorem et pedicam, quae vocatur Ticcli). ‒ Quotiens illa a nobis ... Scr. pm. Petri not. et scrin. SRE. in men. Jul., ind. suprascr. III.

Überlieferung/Literatur

Org.: Insert: Urk. Gregors IX. v. 1236 IX. 24 (Auvray, Registres II 596 n. 3559). Kop.: 17. Jh., Rom Bibl. Vat.: Fondo Arch. S. Pietro Cod. H. 61 fol. 181. Drucke: Ughelli, Italia 1I 140, 2I 119; Marini, Papiri 70; Migne, PL. 139, 1482; Zimmermann, PUU. 799 n. 420. Reg.: J. 3019; JL. 3946; Tomassetti in Arch. stor. Rom. 23/1900, 160; IP. II 20 n. 9; Millares, Doc. I 33 n. 44; Santifaller, LD. 323; Santifaller, Elenco 323; Santifaller, Beschreibstoffe 34 n. 21 a. Lit.: Kehr, Die ältesten PUU. 27; Kortüm, UrkSprache 177.

Kommentar

Zur kopialen Überlieferung der zitierten Urkunde Gregors IX. vgl. IP. II 20 n. 9. Wie aus dieser Urkunde hervorgeht, war das Privileg Johannes' XVIII. auf Papyrus geschrieben. Es wurde früher Papst Johannes XIX. zugeschrieben und irrig ins Jahr 1025 datiert. Das dem Bistum verliehene Salinenfeld erscheint auch in n. 1203 und unter dem alten Namen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 1002, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1005-07-00_1_0_2_5_0_1052_1002
(Abgerufen am 20.09.2017).