Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1041 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XVIII.) teilt dem Bischof Rainald (II.) von Angers mit (Rainaldo venerabili episcopo sanctae Andegauensis ecclesiae), daß er wunschgemäß die den Kanonikern seiner Kathedralkirche gemachten Schenkungen des väterlichen Erbes bestätigt habe, und bedroht Besitzstörung mit der Exkommunikation. ‒ Laudabilem bonae voluntatis ...

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 17. Jh., Angers Bibl. mun.: Ms. 690 fol. 273. Drucke: C. Urseau, Cartulaire noir de la cathédrale d'Angers (Paris-Angers 1908) 58; Ramackers, PUU. in Frankreich V 65; Zimmermann, PUU. 789 n. 414. Reg.:Lit.: Guillot, Comte d'Anjou I 222; Kortüm, UrkSprache 274 f.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Ramackers 42. Bischof Rainald starb am 12. Juni 1005, woraus sich der Terminus ante quem für die Ausstellung des undatierten Privilegs ergibt. Ramackers vermutet jedoch, daß dieses gleichzeitig mit n. 991 ausgefertigt wurde. Kortüm beweist, daß es sich um eine Empfängerherstellung handeln dürfte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 992, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1004-04-00_2_0_2_5_0_1041_992
(Abgerufen am 25.03.2017).