Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1022 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XVII.) sorgt während eines Aufenthaltes in Orvieto für die Erbauung einer Stiftskirche zu Ehren des Evangelisten Johannes.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Manente, Hist. di Orvieto 9. Reg.:

Kommentar

Die späte Nachricht von Manente (Giovanni XIX. papa fu in Orvieto, che fece edificare la chiesa di S. Giovanni Evangelista) wird durch andere Quellen nicht beglaubigt und ist daher von zweifelhaftem Werte. Als handelnder Papst käme gemäß der von Manente angegebenen Datierung nur Johannes XVII. in Frage, obgleich Manente von Johannes XIX. spricht und damit wohl Johannes XVIII. meint, dem er auch Interventionen in den Streitigkeiten der Stadt Orvieto während der Jahre 1006 und 1007 zuschreibt (vgl. Manente 10). Von einem Aufenthalt Johannes' XVII. oder Johannes' XVIII. in Orvieto ist jedoch nichts bekannt. Über San Giovanni Evangelista in Orvieto vgl. IP. II 225. Laut Manente soll der Papst im gleichen Jahre 1003 durch Entsendung päpstlicher Truppen nach Orvieto einen dort im Vorjahr ausgebrochenen Bürgerkrieg beigelegt haben. Völlig unmöglich erscheint seine Nachricht, daß der Papst damals Siena zum Bistum erhoben und ihm unter anderem auch eine Pfarre aus Orvieto übertragen haben soll.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †977, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1003-00-00_2_0_2_5_0_1022_F977
(Abgerufen am 16.01.2017).