Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 1008 von insgesamt 1338.

In Gegenwart des Papstes Silvester II. (coram presentia domini nostri Silvestri pontificis) und anderer genannter Persönlichkeiten kopiert und beglaubigt der römische Skriniar Benedikt auf Bitte des Abtes Johannes vom Aventin (monasterii sanctorum Bonifacii martyris Christi et Alexii confessoris, quod ponitur in Montem Abentinum in loco, qui dicitur Balcerna) (in Rom) eine ihm vorgelegte Papyrusurkunde des Euphemianus betreffend Schenkungen an diese Kirche.

Überlieferung/Literatur

Druck: A. Monaci, Regesto dell'abbazia di Sant'Alessio all'Aventino (Arch. stor. Rom. 27/1904, 363). Reg.: IP. I 116 n. 3; Santifaller, Beschreibstoffe 42; Zimmermann, PUU. 764 n. 402. Lit.: Hamilton, City of Rome 19; Spinelli, Aspetti italiani 302.

Kommentar

Zur Überlieferung der Urkunde vgl. Kehr in GGN. 1903, 86 und Monaci. Die Datierung lautet: A. Deo propitio pont. dom. nostri Silvestri summi pont. et univ. II. pp. in ss. sede b. Petri apost. III., ind. XV., men. Mar., die VIII. Zum Schreiber vgl. Santifaller, Elenco 120. Benedikt bezeichnet seine Vorlage als thomum carticinium iam fere consumptum. Zur damaligen Lage des Papstes, dessen Anwesenheit bei der Neuausfertigung an zwei Stellen erwähnt wird, vgl. Kölmel, Kirchenstaat 43. Zur Deutung des Ortsnamens Balcerna vgl. Ferrari, Rom. Monasteries 84.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 963, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1002-03-08_1_0_2_5_0_1008_963
(Abgerufen am 28.07.2017).