Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 996 von insgesamt 1338.

Kardinal Friedrich berichtet dem Papst (Silvester II.) und dem Kaiser (Otto III.) über seine Legationsreise nach Deutschland, besonders über das gehorsam devote Verhalten des Bischofs Bernward (von Hildesheim) einerseits und über die Widerspenstigkeit des Erzbischofs (Willigis von Mainz) (auf der Synode von Pöhlde) (n. 945) anderseits. Papst und Kaiser sind über den Bericht zum Teil erfreut, zum Teil entrüstet. Sie laden die deutschen Bischöfe und besonders Willigis zu einem für Weihnachten (in Todi) geplanten Konzil und befehlen ihnen, auch ihre gerüsteten Vasallen zu einem vom Kaiser vorbereiteten Kriegszug (gegen Rom) mitzubringen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Thangmar v. Hildesheim, Vita Bernwardi 30 (MGSS. IV 772); Wolfher v. Hildesheim, Vita Godehardi 22 (MGSS. XI 183). Reg.: J. *3003; JL. *3919; Böhmer-Uhlirz n. 1422 d. Lit.: Böhmer, Willigis 100; Boye, Synoden 212; Uhlirz, Jahrbücher Otto III. 380; Wolter, Synoden 203 f.

Kommentar

Über den Zeitpunkt vgl. Böhmer-Uhlirz n. 1422 d und Uhlirz 380 Anm. 124. Über die Synode von Todi vgl. n. 957. Die dazu ergangenen Ladungsschreiben sind nicht erhalten. Vgl. darüber Thangmar: Vicarius ... perveniens ... ad apostolicum et imperatorem, legationis ordinem aperuit. Super quo graviter indignati, iubent universos Theotiscos episcopos circa natale Domini ad illorum praesentiam festinare, non solum ad synodum, sed cum omni vassatico ita instructos, ut ad bellum, quocumque imperator praecipiat, possent procedere. Wolfher läßt Friedrich nach Rom zurückkehren. Papst und Kaiser befanden sich jedoch damals in der Nähe von Ravenna.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 951, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1001-08-00_3_0_2_5_0_996_951
(Abgerufen am 27.07.2017).