Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 979 von insgesamt 1338.

Auf Rat des Papstes (Silvester II.) und des Bischofs Bernward von Hildesheim gewährt Kaiser Otto (III.) der aufständischen Stadt Tivoli Gnade, deren Unterwerfung ihm von den vornehmsten Bürgern im Bußgewand verkündet wird, und verzichtet auf die Zerstörung der Stadt (Imperator pacis conciliatores, papam et domnum Bernwardum episcopum, magnifice gratando extollit atque ad illorum nutum reis veniam tribuit; placitoque habito urbem non destrui in commune deliberant).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Thangmar v. Hildesheim. Vita Bernwardi 23 (MGSS. IV 769). Reg.: JL. I p. 498; Böhmer-Uhlirz n. 1397 b. Lit.: vgl. n. 933.

Kommentar

Die Unterwerfung der Stadt soll laut der zitierten Vita am Tage nach dem Besuch Silvesters und Bernwards in Tivoli (n. 933) erfolgt sein. An diesem Tage kamen die vornehmen Bürger von Tivoli ad palatium, das heißt zum kaiserlichen Palast am Palatin (vgl. Brühl, Aufsätze I 3 ff.) in Rom, um die Kapitulation anzubieten.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 934, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1001-01-00_2_0_2_5_0_979_934
(Abgerufen am 24.01.2017).