Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 951 von insgesamt 1338.

Papst Silvester (II.) dankt den Kanonikern von Santa Maria in Pisa (charissimis filiis nostris s. Marię canonicis Pisensis ecclesię) für ihren bisherigen kirchlichen Eifer, fordert zu weiterer Aktivität besonders in der Bekämpfung der Häresien auf und teilt mit, daß zwei nach Rom entsandte Kanoniker vorerst nicht nach Hause geschickt werden, da sie dem Papste noch gute Dienste leisten können. ‒ Gaudeamus, filii dilectissimi ... Dat. Laterani IV. kal. Maii pont. nostri a. II.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1) 18. Jh., Pisa Bibl. cap.: Cod. 112 p. 156. 2) 1730, Pisa Arch. cap.: Cod. 215 (olim 52) fasc. VII fol. 14. Druck: Zimmermann, PUU. 741 n. † 384. Reg.: Kehr in QuF. 6/1904, 329 n. 51; IP. III 333 n. † 11. Lit.: Kehr, Pisaner Fälschungen 316 ff.

Kommentar

Laut einem Kopfregest der Kopie 2 soll der Papstbrief aus dem Jahre 1002 stammen, was natürlich nicht zum angegebenen Pontifikatsjahr paßt. Wie Kehr nachwies, ist das Schreiben eine Fälschung Abramos, in dessen Werken es erstmals überliefert ist. Über Abramos angebliche Quellen vgl. IP. III 333 n. † 11 sowie den zitierten Aufsatz Kehrs. Die beiden in Rom dienenden Pisaner Kanoniker werden in der zitierten Kopie nur mit den Anfangsbuchstaben ihres Namens G und V genannt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †906, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-04-28_2_0_2_5_0_951_F906
(Abgerufen am 27.03.2017).