Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 944 von insgesamt 1338.

Papst Silvester (II.) empfängt den zum Erzbischof von Sens erwählten Archidiakon Leotherich, seinen ehemaligen Schüler, bestätigt dessen Wahl und verleiht ihm mit dem Pallium den Primat in Gallien.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Clarius v. Sens, Chr. (Bautier-Gilles 106); Gaufrid v. Courlon, Chr. (Julliot 378). Reg.: Bubnov, Sbornik I 338 n. 12. Lit.: Gall. Christ. XII 34 f.; Pfister, Robert le Pieux 199; Bouvier, Hist. de Sens 1355; Fliche, La primatie des Gaules 337; Kaiser, Bischofsherrschaft 514.

Kommentar

Die Wahl Leotherichs zum Nachfolger des am 17. Okt. 999 verstorbenen Erzbischofs Seguin von Sens erfolgte laut der zitierten Chr. des Clarius im Jahre 1000 trotz mancher Widerstände der Kanoniker von Sens. Demnach dürfte auch die Romreise des neuen Erzbischofs in die ersten Monate des Jahres 1000 zu datieren sein. Ein Privileg Silvesters II. für Leotherich ist nicht erhalten. In den zitierten Quellen wird ein solches auch nicht erwähnt und nur berichtet, daß Leotherich benedictionem, pallium und totius Galliae primatum vom Papste erhielt. Diese Vorrechte besaß auch schon sein Vorgänger, dem vom Papst Johannes XV. auch der Titel eines päpstlichen Vikars verliehen worden sein soll (vgl. n. 654). Zu den weiteren Ereignissen in Sens, die eine zweite Romreise Leotherichs nötig machten, vgl. n. 916.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 900, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1000-00-00_4_0_2_5_0_944_900
(Abgerufen am 28.03.2017).