Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 932 von insgesamt 1338.

Erzbischof Heribert von Köln erbittet und erhält vom Papst (Silvester II.) das Pallium.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lantbert v. Deutz, Vita Heriberti 6 (MGSS. IV 744). Reg.: Oediger, Reg. 174 n. 582; GP. VII/1, 51 n. * 126; Rhein. ÜB. II 170 n. 229. Lit.: Neuß, Gesch. d. Erzbistums Köln I 174; Tüchle, Romfahrten 99 u. 101; Müller, Heribert 198.

Kommentar

Heribert ist laut der Vita nach seiner Bestellung zum Kölner Erzbischof (n. 882) noch paulo plus duobus mensibus bei Kaiser Otto III. geblieben und hat sich dann ad confessionem coelestis hostiarii aufgemacht, wo er a domno apostolico pallium exposcit et accipit. Die Anwesenheit Heriberts in Rom im Okt. 999 ist durch n. 887 belegbar.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 888, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0999-10-00_1_0_2_5_0_932_888
(Abgerufen am 16.12.2017).