Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 926 von insgesamt 1338.

In Anwesenheit des Papstes (Silvester II.) (praesente papa) wird der Kanzler Heribert mit dem von Rom herbeigebrachten Stab des Apostels Petrus von Kaiser Otto (III.) zum Erzbischof von Köln bestellt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lantbert v. Deutz, Vita Heriberti 6 (MGSS. IV 744). Reg.: JL. I p. 497; Böhmer-Uhlirz n. 1323 d; Oediger, Reg. 173 n. 580; GP. VII/1, 51 n. *124. Lit.: Uhlirz, Jahrbücher Otto III. 302 f.; Neuß, Gesch. d. Erzbistums Köln I 174; Tüchle, Romfahrten 101; Müller, Heribert 197 f.

Kommentar

Der genaue Zeitpunkt ergibt sich aus einem Zusatz Ruperts v. Deutz zur zitierten Vita: Beneventani pontificalis ei honor datus est VII. idus Julii (MGSS. IV 744 Anm.); vgl. jedoch dazu die Berechnungen bei Böhmer-Uhlirz n. 1323 d und Oediger, Reg. 173 n. 580. Zur Verwendung des Petersstabes vgl. auch Fichtenau, Reliquienwesen 86 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 882, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0999-07-09_1_0_2_5_0_926_882
(Abgerufen am 29.05.2017).