Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 917 von insgesamt 1338.

Papst Silvester (II.) bestätigt dem Abt Liuzo von Leon (Liuzoni abbati monasterii Domini et Salvatoris nostri et sancti patris Benedicti a piissimo Desiderio divę memorię rege constructi in loco, qui dicitur Leones in territorio Brixiano) (D. Brescia) wunschgemäß den Besitz des Hofes Panzano bei Modena (cortis quę Pancianum vocatur ... in territorio Motinensi) samt der dortigen, den Aposteln Philippus und Jakobus sowie dem Benedikt (von Nursia) geweihten Zelle sowie samt der zugehörigen Pfarre St. Maria und allen Besitzungen, Zehnten, Einkünften und Rechten; unterstellt Zelle und Pfarre der alleinigen Jurisdiktion des Abtes; erlaubt die freie Wahl des Bischofs für alle gratis zu erteilenden Weihen und die Einholung des Chrismas und erläßt Alienations- und Perturbationsverbot. ‒ Quoniam semper concedenda ... Scr. pm. Antonii reg. not. et scrin. SRE., ind. XII. ‒ Dat. XIII. kal. Maii pm. Joannis ep. s. Albanensis eccl. et bibl. SRE. ut supra in men. et ind. suprascr. XII., a. pont. dom. Silvestri iunioris pp. I.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 16 Jh., Florenz Bibl. naz.: Ms. NAcq. 14 fol. 7v u. 28v. Drucke: Zaccaria, Badia di Leno 80; Olleris, Œuvres 156; Cod. dipl. Langobardorum 1691; Zimmermann, PUU. 873 n. 370. Reg.: J. 2987; JL. 3901; IP. VI/1, 343 n. 1; Santifaller, LD. 322; Santifaller, Elenco 319; Böhmer-Uhlirz n. 1317 a. Lit.: Rochemaure, Gerbert 480; Uhlirz, Jahrbücher Otto III. 296; Constable, Monastic Times 76 u. 212; Spinelli, Aspetti 289; Kortüm, UrkSprache 190 f.

Kommentar

Die älteste von Kehr noch verzeichnete Kopie des Privilegs ist laut Auskunft der Biblioteca Queriniana in Brescia in dem dort ungeordnet verwahrten Fondo Gambara des Archivio comunale nicht mehr auffindbar. Zur Gründung des vom Langobardenkönig Desiderius gestifteten Klosters Leno vgl. auch Voigt, Eigenklöster 14. Unter Abt Liuzo (vgl. über ihn Neiske, San Savino 236) wurde das Kloster reformiert. Über die Benützung der papsturkunde für eine Fälschung auf den Namen Papst Alexanders II. vgl. auch Klingenborg in GGN. 1897, 266 Anm. 4.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 873, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0999-04-19_1_0_2_5_0_917_873
(Abgerufen am 21.02.2018).