Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 908 von insgesamt 1338.

Papst Silvester (II.) bestätigt auf Bitte des Edelmannes Hugo (von Montboissier) aus der Auvergne durch ein Schutzprivileg dessen Klostergründung San Michele della Chiusa (D. Turin), nachdem Hugo ihm die Geschichte seiner Stiftung berichtet und diese dem Papstschutz unterstellt hat.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Chr. monasterii s. Michaelis Clusini 17 (MGSS. XXX 967); Wilhelm v. Chiusa, Vita Benedicti abb. Clusensis 3 u. 9 (MGSS. XII 198 u. 203); Urk. Paschalis' II. v. 1114 (IP. VI/2, 125 n. 14). Reg.: IP. VI/2, 122 n. *1. Lit.: Schwartz-Abegg, San Michele della Chiusa 249.

Kommentar

Über die Gründung des Klosters vgl. auch n. 863. Dort steht der Name des Papstes Silvester II. sicher zu Unrecht, da das Kloster in den Jahren 983‒987 gegründet worden sein dürfte. Die Gewährung eines Privilegs nach erfolgter Gründung durch Papst Silvester II., die nicht nur von einer einzigen Quelle berichtet wird, kann aber als sehr wahrscheinlich angenommen werden, zumal die Chronik des Klosters auch von einer gleichzeitig ausgestellten Kaiserurkunde berichtet, die zwar ebenfalls verloren ist, von der sich aber Spuren in einem Diplom Heinrichs III. nachweisen lassen (vgl. Böhmer-Uhlirz n. 1307). Daß das Kloster durch Hugo dem päpstlichen Schutze unterstellt wurde und das Papstprivileg diesen Schutz bestätigte, erfährt man nur aus der zitierten Vita (MGSS. XII 198: Hugo ... loci curam beato Petro apostolo eiusque vicariis in aeternum commisit et apostolicis privilegiis locus inde muniri promeruit) und dem Privileg Paschalis' II. (monasterium ... Hugo Dissutus in ius et tutelam Romane ecclesie tradidit); vgl. dazu Schwartz-Abegg 250. Da laut der Klosterchronik das Kaiserdiplom erst nach dem Papstprivileg erbeten und ausgestellt worden sein soll, jenes aber auf Apr. 999 datiert wird, muß das Papstprivileg kurz nach der Inthronisation Silvesters II. gewährt worden sein.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 864, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0999-04-00_3_0_2_5_0_908_864
(Abgerufen am 26.05.2017).