Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 830 von insgesamt 1338.

Papst Gregor (V.) teilt dem Erzbischof Willigis (von Mainz) (Will(igiso) archiepiscopo et vicario nostro) die Beschlüsse der Synode von Pavia (n. 786) mit und ersucht um Hilfeleistung für deren Durchsetzung (decreta enim synodi Papiensis ... queso ducite ad memoriam, et ut hęc ad profectum veniant, auxilii operam inpendite), besonders durch Anerkennung der Beschlüsse in allen Bistümern der eigenen Kirchenprovinz. ‒ Decreta enim.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: um 1000, Wolfenbüttel Hzg. August Bibl.: Cod. Guelf. 83. 21 Aug. fol., fol. 169v. Drucke: MGSS. III 694; Wasserschleben, Beiträge 189; Höfler, Die deutschen Päpste 1318; Migne, PL. 137, 913; Jaffé, Bibl. III 351; MG. Const. 1536; Zimmermann, PUU. 664 n. 341. Reg.: J. 2965; Böhmer-Will, Reg. I 132 n. 126; JL. 3876; Stimming, Mainzer ÜB. 144 n. 237; Santifaller, Elenco 316; GP. IV/4, 82 n. 87. Lit.: Böhmer, Willigis 84 f. u. 162 f.; Schmidt, Erzbischöfe von Mainz 143 f.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. GP. IV/4, 82 n. 87 sowie Lotter, Brief 20 und Hoffmann, Buchkunst 266. Das Papstschreiben zählt 7 Dekrete der Synode von Pavia; vgl. darüber sowie über die Datierung n. 786. Am Ende des Briefes finden sich die Unterschriften des Papstes (Ego Gregorius sanctae catholicae et apostolicae Romanae aecclesiae praesul subscripsi) und der Konzilsteilnehmer. Der Überbringer des Schreibens war vermutlich Abt Leo vom Aventin (vgl. n. 786).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 789, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0997-02-00_1_0_2_5_0_830_789
(Abgerufen am 21.10.2017).