Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 824 von insgesamt 1338.

Papst Gregor V. gibt allen Gläubigen bekannt (omnium sanctarum Dei ecclesiarum cultores comperiant atque fideles), daß der Kirche von Ravenna unter Erzbischof Johannes (XIII.) (Johanni archiepiscopo sancte Rauennatis ecclesie et per te in eandem sanctam Rauennatem ecclesiam) auf dessen Bitte alle erworbenen Papstprivilegien bestätigt wurden, besonders der Besitz des Hilariusklosters in Galeata (D. Forlimpopuli) und der Massa Fiscaglia (monasterium in onore beati Illari confessoris constructum in territorio, qui vocatur Galligata ... massam, que vocatur Fiscalia) samt allen Pertinenzen in angegebenen Grenzen sowie die Gerichtsgewalt in Cornacervine (in loco et plebe, que vocatur Cornu Ceruina) und laut der Schenkung des Diakons Petrus von Ravenna und deren kaiserlicher Bestätigung den Besitz des Thomas- und des Euphemiaklosters in Rimini (infra territorium Ariminensem civitatem) samt deren Gütern in- und außerhalb der Stadt; befreit die ravennatischen Colonen in den Grafschaften Adria, Ferrara und Comacchio sowie die Einwohner von Ficarolo und endlich Klerus und Familia der ravennatischen Kirche in der Emilia und Pentapolis (tam in comitatu Adriense, quamque in Ferariense et Comaclense ... in Castro Ficariole ... per totam Aemiliam atque Penthapolim) von öffentlichen Abgaben und Diensten; gewährt für den ravennatischen Besitz nach römischem Beispiel das Recht der hundertjährigen Verjährungsfrist; verleiht die Ländereien von der Punta d'Ariano entlang der Meeresküste über den Volano und Argenta bis nach Cervia (a flumine Punctari cum palude Argentea ... usque ad portum maris nec non portum Uolane usque ad locum, qui dicitur Ceruia) samt allen Gerechtsamen und Einkünften; erläßt Alienationsverbot und bedroht Rechtsverletzung mit Anathem und einer Strafe von dreißig Pfund reinen Goldes an die Kirche von Ravenna. ‒ Cum enim omnium sanctarum ... Scr. pm. Petri reg. not. et scrin. SRE. in men. Jan., ind. X. ‒ Dat. V. kal. Feb. pm. Johannis ep. s. Albanensis eccl. et bibl. SAS. a. pont. dom. Gregorii pp. I., imp. dom. III. Ottonis imp. aug. a. 1., in men. Jan.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1) 12. Jh., Ravenna Arch. cap.: Caps. I n. 4 (fragm.). 2) 15. Jh., Ravenna Arch. di stato: Fondo s. Vitale, caps. I fasc. II n. 11. 3) 17‒18. Jh., Ravenna Arch. avesc.: Diversorum sive protocollorum vol. XXXVIII fol. 563. Erw.: Urk. Clemens' (III.) v. 1086 (IP. V 56 n. 187). Drucke: Labbe-Cossart, Conc. IX 752; Zaccagni, Dissertatio hist., App. 2; Cocquelines, Bull. I 292; Amadesi, De iurisdictione 27 u. 53; M. Fantuzzi, Monumenti Ravennati de'secoli di mezzo, V (Venedig 1802) 264; Vesi, Doc. I 420; Migne, PL. 137, 909; Tomassetti, Bull. I 466; Zimmermann, PUU. 658 n. 338. Reg.: J. 2962; Cipolla, Fonti 115 n. 103; JL. 3873; IP. V 51 n. 164; Santifaller, LD. 321; Santifaller, Elenco 316. Lit.: Fasoli, II dominio territoriale 118 u. 124; Kortüm, UrkSprache 204 ff.

Kommentar

Zur weiteren kopialen und gedruckten Überlieferung vgl. IP. V 51 n. 164. Die Privilegausfertigung erfolgte wohl nahe von Reggio-Emilia oder Guastalla, wo damals Papst Gregor V. zwei Kirchen weihte und Erzbischof Johannes in seiner Umgebung nachweisbar ist (vgl. n. 780 ff.). Laut Kortüm wurde ein Entwurf vom Empfänger geliefert, der für die formelhaften Teile n. 220 benützte. Zu den dem Erzbischof bestätigten Klöstern in Rimini und zu Sant'Ellero in Galeata vgl. IP. IV 167 u. V 138.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 783, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0997-01-28_1_0_2_5_0_824_783
(Abgerufen am 18.08.2017).