Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 768 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XV.) wird durch die Feindschaft des Crescentius (II. Nomentanus) gezwungen, aus Rom nach Tuszien zu fliehen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Martin v. Troppau, Chr. (MGSS. XXII 432); Flores temp. (MGSS. XXIV 245); Chr. s. Bartholomaei (MGSS. XXXI 214); Tholomeus v. Lucca, Determinatio 12 (MG. FJG. 128). Reg.:Lit.: Schneider, Romfahrt 193; Schramm, Renovatio I 90; Zimmermann, Papstabsetzungen 104.

Kommentar

Die späte Nachricht Martins von der Exilierung Johannes' XV. (Hunc Crescentius Urbis patricius in tantum cepit persequi, quod ipsum oportuit Urbem relinquere et Tusciam intrare), die von den genannten und anderen späteren Quellen übernommen wird, hat Schneider als richtig erwiesen und mit Hinweis auf n. 732 in den Anfang des Jahres 995 datiert. Vgl. auch bestätigend n. 731.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 729, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0995-03-00_1_0_2_5_0_768_729
(Abgerufen am 21.02.2018).