Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 754 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XV.) verleiht dem Abt Anastasius von Břevnov (Anastasio abbati ... venerabilis monasterii sanctorum Christi Benedicti, Bonifacii et Alexii in Brewnov) (D. Prag) auf Bitte des Bischofs Adalbert von Prag, der über die Klostergründung (n. 712) berichtet hatte, 〈das Recht der Pontifikalien und den ersten Rang nach den Prager Bischöfen sowie den Primat unter den Äbten Böhmens, nimmt das Kloster in〉 den Papstschutz (sub beati Petri et nostra protectione), bestätigt alle klösterlichen Besitzungen, besonders die Schenkungen Adalberts 〈und die Zehntrechte im Gebiet von Leitmeritz, Bilin und Tetschen (provinciarum Lutomiricensis, Beglinensis, Dechinensis)〉, empfiehlt das Kloster dem Schutz des (böhmischen) Herzogs 〈besonders bezüglich der von Herzog Boleslaw (II.) verliehenen Freiheiten〉, verleiht das Recht der freien Abtwahl und überträgt dem Prager Bischof die Abtweihe. ‒ Solet sedes apostolica ... Scr. pm. Stephani scrin. SRE. ‒ Dat. Reate pm. Dominici ep. Sabinensis II. kal. Jun., ind. VI., incarn. dom. a. DCCCCXCIII., pont. nostri Dei propicio a. XV., men. VIII.

Überlieferung/Literatur

Org.: Insert: Urk. Kg. Ottokars I. v. 1224 VII. 24 (Boczek, Cod. dipl. Moraviae II 158; Friedrich, Cod. dipl. Bohemiae II 248) u. B. Hinkos v. Olmütz v. 1332 XI. 6 (Ziegelbauer, Epitome 262). Erw.: Pulkawa Chr. (FRB. V 28 Anm.). Drucke: B. Paprocky, Diadochos, I (Prag 1602) 349 (fragm.); Cocquelines, Bull. I 289; M. Ziegelbauer, Epitome historica regii, liberi, exempti in regno Bohemiae antiquissimi, celeberrimi ac amplissimi monasterii Brevnoviensis (Köln 1740) 17, 252 u. 262; Tres discursus iuris trium celeberrimorum in curia Romana advocatorum (Prag 1752), App. 1; Boczek, Cod. dipl. Moraviae I 104; Tomasetti, Bull. I 461; Migne, PL. 137, 847; Friedrich, Cod. dipl. Bohemiae I 43; Zimmermann, PUU. 618 n. † 317. Reg.: Erben, Reg. I 35 n. 80; Schramm, Reg. 68; J. 2946; JL. 3849; Millares, Doc. I 31 n. 37; Santifaller, LD. 320; Santifaller, Elenco 313; Böhmer-Uhlirz n. 1039 b. Lit.: Voigt, Adalbert 85; G. Friedrich, O privilegiu papeže Jana XV daném r. 993 klášteru Břevnovskému (Česky časopis historický 11/1905, 12‒21); Naegle, Prager Bischöfe 746 f.; Naegle, Kirchengesch. I/2, 369 f.; Chaloupecky, Radla-Anastasius 210 ff.; A. Kussl, St. Adalbert und sein Prager Kloster (Benediktinische Monatsschrift 23/1947, 264‒275); Dvornik, Making 111; Prokop, Adalbert von Prag 362 f.

Kommentar

Das auf Papyrus geschriebene und mit einer Bleibulle versehene Original der Urkunde war noch im 14. Jh. im Klosterarchiv vorhanden, wie sich aus der Pulkawa Chr. ergibt. Die Datierungszeile, die wohl infolge der Rollung des Papyrus und durch das Siegel im Laufe der Zeit gelitten hatte und vermutlich schon zur Zeit Ottokars I. nicht mehr richtig gelesen werden konnte, emendiert Friedrich, Cod. dipl. 146 Anm. 38 b: ... Deo propicio pont. dom. Johannis summi pont. et univ. XV. pp. in ss. sede b. Petri apost. VIII.; vgl. auch die Abbildung in Friedrichs zitierter Monographie. Die Echtheit der Urkunde ist umstritten. Schon im 17. Jh. brach ein Streit zwischen dem Prager Erzbischof und dem Abt von Břevnov über die Exemtion des Klosters aus, in dessen Verlauf das Privileg als Fälschung bezeichnet wurde. Zumindest Interpolationen müssen angenommen werden, die Friedrich, O privilegiu 19 ff. auf Beginn des 13. Jh. datiert. Zur Privilegierung des Klosters durch Boleslaw II. vgl. dessen Urkunde vom 14. Jan. 993 (Friedrich, Cod. dipl. I 347), die in ihrer überlieferten Gestalt zwar falsch ist, aber doch wesentliche echte Bestandteile enthält; vgl. dazu Voigt 83 und jüngst J. Žemlička in Milénium (siehe unten) 29 ff. Schenkungen Adalberts an das Kloster erwähnt auch die zitierte Chr. (FRB. V 27). Zur Person des Abtes vgl. n. 707 sowie Voigt 85 u. 281 Anm. 385, die Monographie von Chaloupecky, Dvornik 160 ff., Hóman, Gesch. I 139 f. und Uhlirz, Jahrbücher Otto III. 568 f. Über das Kloster vgl. jüngst die beiden Jubiläumsbände: I. Hlávacek-M. Bláhova, Milénium břevnovského kláštera (Prag 1993); J. Hofmann, Tausend Jahre Benediktiner in den Klöstern Břevnov, Braunau und Rohr (= Stud. u. Mitt., Erg.-Bd. 33/1993), bes. 219 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 716, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0993-05-31_1_0_2_5_0_754_716
(Abgerufen am 26.07.2017).