Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 750 von insgesamt 1338.

Bischof Adalbert von Prag berichtet dem Papst Johannes XV. Über die erfolgte Gründung des Klosters Břevnov (D. Prag), des ersten (Mönchs)klosters in Böhmen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. 716 und Pulkawa, Chr. (FRB. V 28 Anm.). Reg.:Lit.: Voigt, Adalbert 84.

Kommentar

Die Datierung ergibt sich aus der Weihe des Klosters am 14. Jan. 993 und dessen Privilegierung durch den Papst auf Grund des bischöflichen Berichtes (n. 176). Adalbert dürfte sich durch Boten an den Papst gewandt haben. Der Verdacht von Voigt 283 Anm. 389, daß die betreffende Stelle im Papstprivileg interpoliert sei, muß abgewiesen werden, da kaum angenommen werden kann, der Papst habe ohne ausdrückliche Petitio für Břevnov geurkundet. Nur nach den späten Zusätzen zur Pulkawa Chr. müßte vorausgesetzt werden, daß Adalbert zur Zeit der Petitio in Rom weilte. Hier wird diese in den letzten Romaufenthalt Adalberts vor seiner Preußenfahrt, also in die Jahre 995‒996 (vgl. n. 724) datiert. Das erste Nonnenkloster in Böhmen war das um 967 gegründete Georgskloster in Prag; vgl. n. 426 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 712, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0993-01-00_1_0_2_5_0_750_712
(Abgerufen am 29.03.2017).