Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 742 von insgesamt 1338.

Papst Johannes XV. verleiht dem Bischof Gregor von Porto (Gregorio fratri et coepiscopo s. Portuensis ecclesiae) und dessen Nachfolgern wunschgemäß und zum eigenen Seelenheil gegen einen Jahreszins von sechs Denaren ein dem Lateran gehöriges Landstück vor der Porta maior von Porto in angegebenen Grenzen zur Herstellung eines aus dem Tiber zu bewässernden Kanals, damit im Lacus Traianus Fische gehalten werden können. ‒ Quoniam semper sunt concedenda... Scr. pm. Stephani scrin. s. palatii in men. Jun. et ind. suprascr. ‒ Dat. VII. kal. Jul. pm. Johannis ep. Nepesine eccl. et bibl. SSA. a. pont. dom. nostri Johannis ss. XV. pp. VII in men. et ind. suprascr. V.

Überlieferung/Literatur

Org.: Insert: Urk. Gregors IX. v. 1236 VIII. 20 (Auvray, Registres II 597 n. 3561). Kop.: 17. Jh., Rom Bibl. Vat.: Fondo Arch. S. Pietro, Cod. H 61 fol. 183. Drucke: Ughelli, Italia 1I 134, 2I 114; Cocquelines, Bull. I 287; Marini, I papiri 59; Migne, PL. 137, 843; Tomassetti, Bull. I 458; Zimmermann, PUU. 605 n. 312. Reg.: J. 2942; JL. 3843; Tomassetti in Arch. stor. Rom. 23/1900, 157; IP II 19 n. 8; Santifaller, LD. 320; Santifaller, Elenco 311.

Kommentar

Über die Kopien der Urkunde Gregors IX. und über weitere Drucke der Johannesurkunde vgl. IP. II 19 n. 8. Wie aus der Urkunde Gregors IX. hervorgeht, war das Johannesprivileg auf Papyrus geschrieben.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 705, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0992-06-25_1_0_2_5_0_742_705
(Abgerufen am 26.05.2017).