Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 730 von insgesamt 1338.

Päpstliche Gesandtschaft nach England und in die Normandie. ‒ Nach Bekanntwerden der Streitigkeiten zwischen dem englischen König Aethelred (II.) und dem Herzog Richard (I.) von der Normandie entsendet Papst Johannes XV. den Bischof Leo von Trevi als Friedenslegaten, der ein päpstliches Schreiben an Aethelred und Richard überbringt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. 695; Wilhelm v. Malmesbury, Gesta regnum II 165 (Stubbs, SS. rer. Brit. 90/1, 191); Roger v. Wendover, Flores (Engl. hist. Soc. 8/1, 427); Helinand v. Froidmont, Chr. (Migne, PL. 212, 920); Matthäus Paris, Chr. (Luard, SS. rer. Brit. 57/1, 475); Flores hist. (Luard, SS. rer. Brit. 95/1, 521); Eulogium hist. V 91 (Haydon, SS. rer. Brit. 9/3, 25); Richard v. Cirencester III 28 (Mayor, SS. rer. Brit. 30/2, 143). Reg.:Lit.: Mann, Lives IV 378 f.; Steenstrup, Normandiets Historie 157; Tillmann, Legaten 10 f.; Schieffer, Legaten 37; Stenton, Anglo-Saxon England 370; L. Musset, Relations et échanges d'influences dans l'Europe du Nord-Ouest (Cahiers de civilisation médiévale 1/1958, 74 f.).

Kommentar

Zur Kritik vgl. n. 695. Die Datierung ergibt sich aus den chronologischen Angaben in n. 695, wonach Leo in die nativitatis Domini König Aethelred das päpstliche Mandat übergeben haben soll und am 1. März 991 zwischen England und der Normandie Frieden geschlossen wurde.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 694, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0990-00-00_1_0_2_5_0_730_694
(Abgerufen am 21.07.2017).