Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 665 von insgesamt 1338.

Papst Johannes XIV. wird von dem aus Byzanz zurückgekehrten Papst Bonifaz VII. gefangengenommen, abgesetzt und in der Engelsburg eingesperrt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 259); Gerben v. Aurillac, Acta conc. Remensis 28 (Olleris, Œuvres 206); Hermann v. Reichenau. Chr. (MGSS. V 117); Bernold v. Konstanz, Chr. (MGSS. V 423); Chr. Suevicum univ. (MGSS. XIII 69); Gregor v. Catino, Chr. (Balzani, FSI. 34/1903, 244); Ann. s. Blasii (MGSS. XVII 276); Chr. regia Coloniensis (Waitz, SS. rer. G. 18/1880, 30); Chr. s. Bartholomaei (MGSS. XXXI 213); Albert Milioli, Lib. de temp. (MGSS. XXXI 424); Ano. Zwetlensis (Migne, PL. 213, 1028); Ebendorfer, Papstchr. (Zimmermann, MGSS. N. S. XVI 318). Reg.: JL. I p. 484 u. 485; Graf, Widerstände 18 n. 27; Böhmer-Uhlirz n. 957 b. Lit: Brezzi, Roma e l'impero 157; Holtzmann, Kaiserzeit 304; Zimmermann, Papstabsetzungen 102; Zimmermann, Dunkle Jh. 225.

Kommentar

Vgl. den grundlegenden Bericht des Lib. pont. (comprehendit ac deposuit et in castellum sancti Angeli in custodiam misit) und die Nachricht bei Gerbert (Petrum ... data sacramentorum fide, ab arce Urbis deiicit, deponit, squalore carceris affectum perimit). Es ergibt sich, daß Johannes XIV. offiziell seines Amtes entsetzt wurde. Zur Rückkehr Bonifaz' VII. vgl. n. 630. Die Datierung kann aus dem Todesdatum Johannes' XIV. und aus der Nachricht über die Dauer seiner Gefangenschaft (vgl. n. 633) berechnet werden. Als Regierungszeit werden Johannes XIV. vom Lib. pont. und den meisten genannten Quellen sowie vielen anderen, vor allem den wesentlichsten Papstkatalogen (vgl. Cat. Casinensis, MGSS. XXII 360 und Holder-Egger in NA. 26/1901, 554; den Londoner Cat., Duchesne II p. XIX; Chr. Tiburtina, MGSS. XXXI 257 und Martin v. Troppau, MGSS. XXII 432), 8 Monate zugeschrieben, während andere (zuerst der Ann. Saxo, MGSS. VI 630) von 9 Monaten sprechen. Wohl nur ein Irrtum ist die Berechnung Miliolis auf 11 Monate. Aus allen Berechnungen ergibt sich, daß entweder die viermonatige Gefangenschaft Johannes' XIV. in die Pontifikatszeit eingerechnet wurde oder die Erhebung Johannes' XIV. (n. 621) früher zu datieren ist, als bisher angenommen wurde.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 631, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0984-04-00_2_0_2_5_0_665_631
(Abgerufen am 03.12.2016).