Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 661 von insgesamt 1338.

Kaiser Otto (II.) stirbt nach Ablegung der Beichte vor dem anwesenden Papst (Johannes XIV.) und den übrigen Klerikern sowie nach Empfang der Absolution. Der Papst übernimmt die Durchführung der Exequien.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Thietmar v. Merseburg, Chr. III 25 (MGSS. N. S. IX 128); Ann. Marbacenses 984 (Bloch, SS. rer. G. 9/1907, 27). Reg.: JL. I p. 484; Böhmer-Mikoletzky n. 919 e. Lit.: Uhlirz, Jahrbücher Otto II. 206; Holtzmann, Kaiserzeit 291.

Kommentar

Vgl. Thietmar: Factaque latialiter confessione coram apostolico caeterisque ... acceptaque ab eis optata remissione VII. id. Dec. ex hac luce subtractus est. Vgl. Ann. Marbacenses: cuius exequie per apostolicum condigno honore celebrate. Vgl. weiters die Quellen und die Literatur zum Tode Ottos II. bei Böhmer-Mikoletzky n. 919 e.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 627, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0983-12-07_1_0_2_5_0_661_627
(Abgerufen am 17.01.2017).