Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 650 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt VII. gibt allen Gläubigen (omnibus sanctę Dei ęcclesię fidelibus transalpinarum cacumina partium habitantibus) bekannt, daß mit Zustimmung und auf Bitte Kaiser Ottos (II.) sowie mit Bestätigung von dessen Schenkung dem Erzbischof Giselher von Magdeburg (Giselhario sanctę Magdaburgensis ęcclesię ... archiepiscopo) die Kirche von Merseburg (Mersaburgensem ęcclesiam) mit dem Recht verliehen wurde, daß er und seine Nachfolger dort Abt und Mönche einsetzen. ‒ Si ęcclesias Dei ... Scr. pm. Stephani not. reg. et scrin. SRE. in men. Apr. et ind. XI. ‒ Dat. VI. kal. Mai pm. Stephani ep. et bibl. SSA. a. pont. dom. Benedicti ss. VII. pp. [IX.], imp. dom. nostro Ottone a Deo coronato magno et pacifico imp. a. XVI., in men. Apr. et ind. suprascr. XI.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1) Ende 11. Jh., Magdeburg StArch.: Rep. Cop. Nr. 1 a fol. 9v. 2) 15. Jh., Magdeburg StArch.: Rep. Cop. Nr. 6 fol. 318. Drucke: Boysen, Magazin I 202; Kehr. UB. Merseburg I 24; Israel-Möllenberg, UB. Magdeburg 142; Zimmermann, PUU. 547 n. † 280. Reg.: J. 2924; Mülverstedt, Reg. I 157 n. 358; JL. 3820; Santifaller, LD. 319; Santifaller, Elenco 308. Lit.: Uhlirz, Gesch. Magdeburg 92; Boehmer, Erzbischof Giselher 51; Lerche, Privilegierung 174; Kehr, Erzbistum Magdeburg 24 f.; Claude, Gesch. Magdeburg I 152; Beumann, Aufsätze 143; Rathsack, Fälschungen 612 ff.

Kommentar

Laut Kehr, UB. ist die Papsturkunde auf Grund der verlorenen kaiserlichen Schenkungsurkunde wohl als Empfängerherstellung ausgefertigt worden (vgl. dazu Breßlau in AUF. 6/1918, 34), wie sich aus Ähnlichkeiten mit dem vom gleichen Tag datierten Kaiserdiplom für Werden (Böhmer-Mikoletzky n. 891) schließen läßt. Durch die kaiserlichen und päpstlichen Verfügungen wurde das Merseburger Laurenzkloster statt dem Halberstädter Bischof dem Magdeburger Erzbischof unterstellt; vgl. dazu auch n. 598 f. Dieser Widerspruch veranlaßt Rathsack zur Annahme einer Fälschung nach 985 (Böhmer-Uhlirz n. 967).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †616, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0983-04-26_3_0_2_5_0_650_F616
(Abgerufen am 30.05.2017).