Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 630 von insgesamt 1338.

Bischof Giselher von Merseburg ersucht den Papst Benedikt VII. um seine Hilfe bei der Beschaffung der erzbischöflichen Würde von Magdeburg. Er bekennt auch, daß er dem Bistum Merseburg unrechtmäßig vorgestanden habe, da dieses seinerzeit gegen den Willen des Bischofs (Hildeward) von Halberstadt errichtet worden sei. Der Papst verspricht seine Unterstützung vorbehaltlich der Zustimmung einer Synode, die sogleich durch ein päpstliches Dekret berufen wird.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Thietmar v. Merseburg, Chr. III 13 (MGSS. N. S. IX 12 ff.); Chr. ep. Merseburgensis (MGSS. X 168); Gesta archiep. Magdeburgensium 13 (MGSS. XIV 387); Ann. Saxo 981 (MGSS. VI 628). Reg.:Lit.: Uhlirz, Gesch. Magdeburg 86 ff.; Hauck, Kirchengesch. III 144 f.; Holtzmann, Aufhebung und Wiederherstellung 40 f.; Zimmermann, Dunkle Jh. 216; Tüchle, Romfahrten 103.

Kommentar

Von der Darstellung Thietmars sind die anderen zitierten Quellen abhängig. Nur die Chr. ep. Merseburgensis ergänzt Thietmar durch die Erwähnung des Bekenntnisses Giselhers bezüglich der Gründung Merseburgs, doch scheint dies wiederum beeinflußt durch die Papsturkunden über die Aufhebung Merseburgs (vgl. n. 599). Über die Gründung Merseburgs vgl. n. 304 u. 418. Die Aufhebung erfolgte auf der am 10. und 11. Sep. 981 in Rom tagenden Synode (n. 598), weswegen die Bemühungen Giselhers beim Papste knapp vor dieser Synode datiert werden müssen. Laut Thietmar ließ sich Giselher nur vom Ehrgeiz treiben und erreichte sein Ziel durch Bestechungen: ... primum secreto revolvit deindeque palam domni papae Benedicti VII. ... obnixe petit auxilium, quod, cum totius consilio senatus si posset impendi, e sua parte sibi paratum fore et hie promisit. Die einseitige Darstellung Thietmars berichtigt Holtzmann, der 35 ff. auch die ältere Spezialliteratur bespricht. Über Giselher vgl. auch Schäfers, Magdeburger Erzbischöfe 17 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 597, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0981-09-00_1_0_2_5_0_630_597
(Abgerufen am 24.03.2017).