Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 592 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VII.) gibt allen Einwohnern der Provinzen Vich, Barcelona, Gerona und Urgel (omnibus maioribus et minoribus totius provincię Ausonię et Barkinonię atque Gerundense sive Vrdilitense) bekannt, daß Bischof Fruja (von Vich) in Rom die Privilegien seines Bistums vorgewiesen und um deren urkundliche Bestätigung gebeten habe, was ihm auch gewährt wurde; verbietet bei Strafe der Exkommunikation allen, außer dem Grafen Borell (I. von Barcelona), dessen Frau Letgarda und dessen Sohn Raimund, sich Eingriffe in die bischöflichen Rechte und Besitzungen zu erlauben oder etwas gegen die Person des Bischofs zu unternehmen; ermahnt den Erzbischof (Ermengaud) von Narbonne, den zu ihm gesandten Fruja zu unterstützen und das Papstprivileg durch eigenhändige Unterschrift zu bestätigen sowie eventuell auch seine Suffragane zu einer unterschriftlichen Bestätigung zu veranlassen. ‒ Notum esse volumus...

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 11. Jh., Vich Arch. catedral: Episcopol. tom. I n. 79. Drucke: España sagrada XXVIII 102; Villanueva, Viage VI 280; Migne, PL. 137, 331; Junyent, Dipl.Vic 373; Zimmermann, PUU. 488 n. 246. Reg.: J. 2905; JL. 3795; Martí Bonet, Reg. 397 n. 25. Lit.: Kehr, Prinzipat 14 f.; Vincke, Staat und Kirche 356; Villada, Hist. de España III 325; Abadal, Comtes catalans 311; Abadal, L'esperit de Cluny 39; Kortüm, UrkSprache 76 ff.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU. in Spanien I 117. Die erbetene Bestätigung der Privilegien von Vich erfolgte durch n. 563. Um dieselbe Zeit wurde die undatierte päpstliche Enzyklika an die Provinzialen von Narbonne ausgestellt. Sowohl Erzbischof Ermengaud als auch Bischof Adalong von Lucca haben das Papstprivileg unterschriftlich bestätigt und die Gegner Frujas mit dem Anathem bedroht. Wahrscheinlich hat Fruja auf der Rückreise nach Spanien beide Unterschriften eingeholt. Vgl. auch Tüchle, Romfahrten 100. Kortüm beweist aus dem Stil der Urkunde, daß diese wohl schon im Entwurf von Fruja aus Spanien nach Rom mitgebracht worden war.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 562, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0978-02-00_1_0_2_5_0_592_562
(Abgerufen am 26.07.2017).